Warum Hundefutter ohne Getreide besser ist

Ist Hundefutter ohne Getreide wirklich besser?

Einen Hund zu halten bedeutet Verantwortung und eine finanzielle Herausforderung.Bei der Wahl des Futters sollten Sie aber nicht bloß auf den Preis schauen. Viele Hundefuttermischungen bestehen nämlich bis zu 90% aus Getreide und dies trifft nicht nur auf die billigen zu.

Erfahren Sie, welche Auswirkungen sie auf Ihren vierbeinigen Freund haben und weshalb Hundefutter ohne Getreide besser ist.


Bestandteile von herkömmlichen Hundefutter
Herkömmliches Hundefutter Bestandteile Diagramm

Bestandteile von artgerechtem Hundefutter
Artgerechtes Hundefutter Bestandteile Diagramm

Von mir empfohlenes getreidefreies Hundefutter

 

Wildborn Blackwoods
Wildborn Blackwoods
  • keine Industrielle Massenproduktion
  • getreidefrei
  • optimal auf die Bedürfnisse Deines Hundes abgestimmt
  • leicht verdaulich
  • nur beste Rohstoffe

zum  Hundefutter Test

zum Shop

 


Zuviel Text? Spring zu den wichtigen Stellen!

  1. Hundefutter enthält sehr oft bedenkliche Zusatzstoffe!
  2. Hundefutter getreidefrei als Trend?
  3. Hundefutter im Test – unbedingt anschauen!
  4. Welchen Marken kann ich vetrauen?
  5. Trockenfutter ohne Getreide
  6. Was dürfen Hunde fressen und was nicht
  7. Futtermittelallergie beim Hund
  8. Die bessere Alternative zu Getreide
  9. Gesundes Hundefutter
  10. Frische Futter statt Fertignahrung
  11. Hundeleckerlies – Gesund und lecker
  12. Fazit

Hundefutter enthält sehr oft bedenkliche Zusatzstoffe

Ihrem Hund beim Futter etwas Gutes zu tun, ist für Sie als Hundehalter nicht gerade einfach.

Das Dilemma: Deutsche Hundehalter geben laut einem Bericht der

Richtige Ernährung für Ihren Hund

„Welt“ zwar dreimal mehr Geld für Hundefutter als für Babynahrung aus, doch der höhere Preis bedeutet nicht gleich, dass der Hund gesund und gut ernährt wird.

Wenn Sie Ihr Tier gesund füttern möchten, sollten Sie vor allem auf Hundefutter ohne billige Füllstoffe achten. Getreide, aber auch Soja und Mais werden von den Futterherstellern  in erster Linie nur aus einem Grund verwendet: als günstigen Füllstoff.

Sehr viele Hundefuttersorten bestehen zum größten Teil (60 – 90 Prozent) aus Getreide, was man in der Analyse umgeht, indem man die Getreidesorten einzeln auflistet. So ist es möglich, Fleischmehl als erste Zutat aufzuführen, obwohl zusammengerechnet die Haupt-Zutat gemischtes Getreide ist.

Achten Sie bei der Ernährung Ihres Tieres auf gesundes Hundefutter, das ohne Getreide auskommt.

Hunde sind zwar Allesfresser, aber vorwiegend Fleischfresser, nicht so wie wir Menschen. Die natürliche Nahrung eines Hundes enthält deutlich mehr Fleisch als für andere Tiere.

Hundefutter ohne Getreide als Trend?

Immer mehr Hundehalter beschäftigen sich mit der gesunden Ernährung ihres vierbeinigen Freundes. So zeigt die aktuelle Google Trend Analyse, das das Interesse an „Hundefutter ohne getreide“ oder „Hundefutter getreidefrei“ immer weiter wächst.

Es ist also für viele wichtig sich mit diesem Thema zu befassen und so will Ich Ihnen hier auf dieser Seite alle nützlichen Informationen und Bezugsquellen für gesundes Hundefutter zur Verfügung stellen. Auf meiner Seite über Orthopädische Hundebetten, gibt es weiterführende Information zur Gesunderhaltung Ihres Hundes.

Stetig wachsendes Interesse

 

 

Hundefutter im Test – unbedingt anschauen!

Welchen Marken kann ich vetrauen?

Futalis hat ein System entwickelt, über einen Rationsrechner passend für jeden Hund eine individuelle Futtermischung zusammenzustellen und verzichtet selbstverständlich auf alles, was nicht naturbelassen und optimal auf die Bedürfnisse Ihres Hundes zugeschnitten ist.

Auch Josera Hundefutter enthält weder Weizen noch Soja und wird ohne Tierversuche produziert und ist vollkommen natürlich und gesund. Es wird aber dennoch zu einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis angeboten.

Wolfblut Hundefutter ohne Getreide ist ebenfalls naturbelassen, artgerecht und vollwertig und genau auf die Bedürfnisse Ihres Hundes abgestimmt. Die Firma bietet sehr viel Abwechslung für den Speiseplan Ihres Lieblings und achtet bei der Produktion besonders auf Umweltaspekte.

Das Hundefutter von Platinum besteht aus 70 % Frischfleisch und wird kalt gepresst und ist selbstverständlich wie alle hier vorgestellten Produkte frei von künstlichen Zusatzstoffen. Platinum ist somit auch ein Hundefutter ohne Getreide.

Da der Bedarf an getreidefreiem Hundefutter immer weiter wächst, machen sich auch die Hundefutterhersteller anscheinend immer mehr Gedanken zu diesem „neuen“ Markt. Getreidefreies Hundefutter von Earthborn oder der Hundefutter Hersteller PETS DELI hat dafür ein sehr gutes Konzept – lesen Sie hier weiter.

Welche dieser Sorten Hundefutter Sie und auch Ihren Hund nun besonders anspricht, müssen Sie natürlich selbst herausfinden. Hunde sind nun einmal Feinschmecker und jeder einzelne von ihnen hat seine persönlichen Vorlieben. Aber das wissen Sie als Hundehalter ja sicher schon längst und nehmen besondere Rücksicht auf die Bedürfnisse ihres vierbeinigen Freundes.

Am besten probieren Sie einmal alle aus. Ihr Hund wird Ihnen sicherlich dann bei der Entscheidung für die für ihn passende Sorte helfen.

Kaufen Sie gesundes Hundefutter ohne Getreide

Ein Hund stammt nun einmal vom Wolf ab, und der Wolf frisst in erster Linie Fleisch und nur wenige andere Dinge.

Chemie ist in Verruf geraten, und das nicht zu Unrecht. Natur ist besser für die Gesundheit, und das gilt selbstverständlich auch für gutes Hundefutter, das hier einmal vorgestellt werden soll.

Aber es soll hier noch ein weiterer Aspekt zum Einkauf von Hundefutter ohne Getreide angesprochen werden, nämlich die Möglichkeit, welches online zu bestellen.

Der Online-Versand hat heute in vielen Bereichen Vorteile, nicht nur beim Einkauf von Hundefutter. Das liegt an den besonders günstigen Preis-Leistungsverhältnissen der Online-Shops, die aufgrund ihrer Arbeitsweise bei gleicher Qualität einfach günstiger sein können, da sie über das Internet einen größeren Kundenkreis erreichen und so bereits beim Einkauf sparen und diese Ersparnis in Form von Preisvorteilen an ihre Kunden weitergeben können.

Außerdem ist es sehr bequem, online einzukaufen und sich die Waren gleich nach Hause schicken zu lassen.

Trockenfutter ohne Getreide

Haben Sie sich auch schon mal nachgerechnet wie viel Geld Sie im Monat für Hundefutter ausgeben? Einen Hund zu halten ist nicht gerade ein günstiges Vergnügen, gerade wenn Sie Wert auf gesundes Hundefutter legen. Was ist gesundes Hundefutter? Zum Beispiel Trockenfutter ohne Getreide! 

Denn viele Hundefuttersorten bestehen aus bis zu 90% aus Getreide! Das macht das Trockenfutter natürlich sehr billig in der Herstellung. Im Anschluss lesen Sie weiter welche Auswirkung billiges Trockenfutter für Hunde haben kann und warum es besser ist Trockenfutter ohne Getreide zu füttern.

 

Die Hundefutterindustrie

Der Markt für Hundefutter ist riesig, es werden ca. 800 Million € für Trockenfutter pro Jahr umgesetzt. Die Hundefuterindustrie ist natürlich an hohen Margen interessiert, weswegen die Herstellungskosten möglichst niedrig sein müssen, Die ist kein Problem bei einem hohen Getreideanteil, da Getreide ein sehr billiger Füllstoff ist. So ist es der Industrie möglich bis zu 600% Preisaufschlag für Ihr Trockenfutter zu nehmen.

Trockenfutter

Trockenfutter ist die beliebteste Hundefutterart, noch weit vor Snacks und Nassfutter. Es gibt aber natürlich auch gesundes Trockenfutter! Achten Sie darauf was an Inhaltsstoffen in Ihrem Trockenfutter ist, helfen kann Ihnen dabei unser Deklarationslexikon. Das gesündeste ist Trockenfutter ohne Getreide zu füttern.

Qualität von getreidefreiem Trockenfutter

Das ein Hundefutter getreidefrei ist, sagt noch nicht viel über die Qualität des Futters aus. Es kommt natürlich auch auf die Qualität der verwendeten Rohstoffe und Zutaten, sowie ein schonendes Herstellungsverfahren an.

Wonach kann man ein gutes Hundefutter beurteilen?

  • Die Zusammensetzung sollte alle notwendigen Bestandteile beinhalten die die ernährungstechnischen Bedürfnisse des Hundes befriedigen.
  • Der Hund sollte das Futter gut vertragen, denn Anzeichen wie erhöhter Kotabsatz oder Blähungen können ein Indizien dafür sein, dass Ihr Hunde das Futter nicht optimal verwerten kann.
  • Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Akzeptanz. Das beste Futter bringt Ihrem Hund nichts, wenn er es nicht frisst.

Fleischanteil in Trockenfutter ohne Getreide

Ein gutes getreidefreies Trockenfutter besitzt einen hohen Fleischanteil im Vergleich zu den anderen Inhaltsstoffen. Innereien und hochwertiges Muskelfleisch liefern die notwendigen Eiweiße und Fette. Der Gemüseanteil sorgt für die notwendigen Ballaststoffe und Kohlenhydrate. Kräuter, Obst, Öle, Wurzeln, Nüsse und Beeren ergänzen das Futter mit wichtigen Vitaminen, Fettsäuren und Mineralstoffen.

Vorteile der getreidefreien Ernährung

Geringeres Allergiepotenzial

Gerade für Hunde die sehr sensibel auf Futter reagieren eignet sich Hundefutter ohne Getreide sehr gut. Getreide wie Weizen oder Mais zählen zu den häufigsten Auslösern von Futtermittelunverträglichkeiten und Allergien, da die im Getreide enthaltene Stärke nur begrenzt vom Hundeorganismus verwertet werden kann. Hundefutter ohne Getreide reduziert das Allergie-Potenzial. Auch gerade für trächtige Hündinnen und den Nachwuchs ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung sehr wichtig.

Aus diesem Grund ist hypoallergenes Hundefutter komplett frei von Weizen und Mais. Als Ersatz für das Getreide wird meist Gemüse oder es werden Kartoffeln beigemischt.  Dies sorgt für die notwendigen Kohlenhydrate, Ballaststoffe, Vitamine und Mineralstoffe.

Was dürfen Hunde fressen und was nicht

Gutes Hundefutter ist maßgeblich für ein langes und vitales Hundeleben verantwortlich. Was Hunde fressen dürfenDa Hunde das gleiche Verdauungssystem wie ihre Vorfahren besitzen (Wölfe), sollte der Großteil der Nahrung aus hochwertigem Fleisch bestehen und getreidefrei sein.

Nur optimales und hochwertiges Hundefutter versorgt den Hund optimal und artgerecht mit allen notwendigen Vitaminen und Mineralien. So haben Aromastoffe, Zucker und Konservierungsstoffe in hochwertiges Hundefutter nichts zu suchen, ebenso wie Füllstoffe aus Mais und Soja und Getreide.
 
Immer noch mischen viele Hersteller Getreide mit ins Hundefutter, obwohl bekannt ist, dass Getreide für die Gesundheit des Hundes nicht gut ist. Getreide ist allerdings deutlich preiswerter als Fleisch und wird daher diesem gerne als günstiger Füllstoff beigemischt. Einige Hunde vertragen das Getreide aber nur sehr schlecht und reagieren mit Allergien oder anderen Erkrankungen darauf.
 
Auch Nahrungsergänzugsmittel sind zum Teil interessant für Hunde, zb.: Glucosamin für Hunde 

Die Bestandteile des Hundefutters

Die meisten Hundebesitzer wählen ihr Hundefutter alleine aufgrund der Nährwerttabelle des Futters aus. Nur anhand der drei Bestandteile Protein, Fett und Ballaststoffe kann allerdings niemand die Qualität eines guten Hundefutters erkennen.
 
Nach wie vor herrscht unter Hundehalter der Irrglaube, dass gutes Hundefutter anhand bestimmter Prozentsätze dieser Bestandteile erkannt werden kann. Doch die korrekten Nährwerte können durchaus auch mit billigen Zutaten erreicht werden, die eigentlich in einer gesunden Hundeernährung nichts zu suchen haben.
 
Trotzdem überlegen die wenigsten Menschen, dass minderwertige Bestandteile, wie zum Beispiel Weizen, Soja und Mais eigentlich gar nichts in einer gesunden Nahrung für den Hund zu suchen haben. Nur wenn man dies bedenkt, wird dem Hundehalter bewusst, dass eine korrekte Nährwerttabelle keine Aussage über die Qualität des Futters machen kann. Denn gutes Futter sollte ausschließlich aus nahrhaften und gut verdaulichen Bestandteilen bestehen, damit der Hund wirklich gesund ernährt wird.
 
Das Füttern einer minderen Futterqualität kann für den geliebten Vierbeiner ernsthafte gesundheitliche Folgen nach sich ziehen. Gutes Hundefutter hat zwar seinen Preis, aber wer will schon, dass sein Hund krank wird und zum Tierarzt muss?
 

Was Hunde nicht oder nur bedingt fressen dürfen:

  • Holunderbeeren (roh)Durchfall bei Hunden
  • Hülsenfrüchte (roh)
  • Kartoffeln (roh)
  • Knoblauch (roh)
  • Koffein
  • Limonaden
  • Macadamianüsse
  • Obstkerne
  • Pfefferminzpflanzen
  • Salbeiblätter
  • Schokolade
  • Süßstoffe
  • Tofu
  • Walnüsse (unreif)
  • Paprika grün
  • Peperoni

Futtermittelallergie beim Hund

Getreide im billigen Hundefutter kann Allergien begünstigen! Der Hund kann Getreide nicht gut verdauen, da sein Verdauungstrakt auf fleischreiche Nahrung ausgelegt ist. Bei der Fütterung von getreidehaltigem Futter wird eine Futtermittelallergie begünstigt!

Futtermittelallergie bei Hunden nimmt immer mehr zu. Mittlerweile ist Sie die dritthäufigste Allergie bei Hunden.Ca. jede zehnte allergische Hauterkrankung bei Hunden ist auf unverträgliche Nahrungsbestandteile zurückzuführen. Symptome sind Hautrötung, Juckreiz und/oder Entzündungen.

Es können aber auch chronische Magendarmprobleme auftreten, wie zum Beispiel Durchfall und Erbrechen.

Sollte Ihr Hund bereits eine Futtermittelallergie haben, hilft nur die Umstellung der Ernährung des Hunds. Die Allergieauslöser müssen aus dem Futter entfernt werden. Um einem möglichen Nährstoffmangel vorzubeugen, wird der Allergieauslöser durch eine andere Quellen für Mineralstoffe, Spurenelemente und Vitamine ersetzt.

Die Futtemittelindustrie hat auch hier bereits einen Markt erkannt und bietet mittlerweile auch hypoallergenes Hundefutter in großer Vielfalt an. Hier wird auf die häufigsten Allergieauslöser verzichtet. Barfen könnte hier die bessere Ernährungsmethode sein.

Durch die geänderte Ernährung mit getreidefreiem Hundefutter können Sie Ihren Hunde sehr gut theapieren.

Die bessere Alternative zu Getreide

Hundefutter mit Hirse, Reis und Kartoffeln. Hirse und Reis sind Glutenfrei und begünstigen keine Futtermittelallergie und gelten für den Hund als gut verdaulich.

Glutenhaltige Getreide auf die Sie verzichten sollten:

  • Weizen
  • Roggen
  • Dinkel

Dies sind Getreide mit einem sehr hohen Glutengehalt

Gesundes Hundefutter

Wie sieht eine gesunde Ernährung für Ihren Hund aus?

Gesundes Hundefutter ohne Getreide

Generell kann man sich an den Vorfahren der Hunde, den Wölfen, sehr gut orientieren. Durch die richtige Ernährung wird Ihr Hund lebendiger, gesünder und Ihr Hund braucht weniger Futter, da er schneller Satt wird.

Sie sollten nicht nur Wert auf Hundefutter ohne Getreide legen, um ihren Hund gesund zu versorgen, auch Geschmacksverstärker wie Glutamat sollten vermieden werden. Stiftung Warentest hat sich die Frage gestellt, wie es um die Qualität von Trockenfutter steht und dabei acht Produkte als mangelhaft bewertet.

Dazu muss bedacht werden, dass der Flüssigkeitsbedarf des Hundes erheblich zunimmt wenn es Trockenfutter als Nahrung bekommt.

Was ist gutes Hundefutter?

Aber auch dem Laien ist es auf einfachem Wege möglich, die Qualität eines guten Hundefutters auch ohne Beratung selber zu erkennen. Dafür sollte der Augenmerk auf die Inhaltsstoffe und deren Zusammensetzungen gelegt werden, welche auf der Verpackung angegeben sind. Die Zutaten des Hundefutters sind dort in der Reihenfolge der im Futter enthaltenen Mengen angegeben.
 
Die an erster Stelle stehende Zutat ist somit die Zutat, die am meisten im Futter enthalten ist. Steht zum Beispiel Mais an erster Stelle, so enthält dieses Futter überwiegend den Inhaltsstoff Mais. Mais gilt als stark allergieauslösend.
 
Zwar bekommen nicht alle Hunde eine Futtermittelallergie durch den Genuss von Mais, doch ist es erwiesen, dass immer mehr Hunde unter einer Futtermittelallergie gegen Getreide leiden. Für diese Hunde gibt es speziell Hypoallergenes Hundefutter ohne Getreide.
 
Gutes und optimales Hundefutter sollte daher hauptsächlich aus Fleisch bestehen, welches nicht aus Tierkadavern oder von kranken Tieren gewonnen wird. Auch Hundefutter, welches ausschließlich aus Tiermehl besteht, sollte nicht gefüttert werden.Aus diesem Grunde „barfen“ inzwischen immer mehr Hundehalter ihre vierbeinigen Lieblinge. Das Wort BARF, welches die Abkürzung für das englische „Biologically Appropriate Raw Foods“ ist, und soviel wie „biologisch geeignetes rohes Futter“ bedeutet, bezeichnet das Füttern der Hunde mit frischem Fleisch und Knochen.
 
BARF beschreibt somit ein Futter, welches vom Hundebesitzer selber zusammengestellt wird und ausschließlich roh verfüttert wird. Es wird versucht, durch diese Fütterung die Ernährung von wilden und frei lebenden Kaniden, wie dem Wolf, nach zu ahmen. Allerdings ist die richtige Zusammenstellung des Futters, um den richtigen Nährstoffbedarf für den Hund zu erreichen, für den Laien nicht ganz einfach und daher raten viele Tierärzte vom Barfen ab.

Frisches Futter statt Fertignahrung

Grundsätzlich kann gesagt werden, dass der Hund gesund gefüttert wird, wenn der Anteil an Fertigfutter möglichst gering ausfällt und frische Erzeugnisse vom Schlachter einen möglichst großen Anteil finden. Wer seinem Vierbeiner so selbst zubereitetes Hundefutter ohne Zusätze und Getreide bietet, hat ein gesundes Tier und spart zudem Geld.

TIPP: Industrieprodukte sind oft teurer als der Einkauf beim Metzger vor Ort.

 

Hundeleckerlies – Gesund und lecker: Auch getreidefrei!

Während das Hundefutter ohne Getreide ein Hauptnahrungsmittel beziehungsweise ein Alleinfuttermittel für den Hund ist, sind Leckerlies eine kleine wohlschmeckende Abwechselung zum Speiseplan, sollten aber dennoch nicht „einfach so“ gefüttert werden.

Hundeleckerlies gibt es in vielen Farben und Formen, mit Fleisch und ohne Fleischanteil, mit und eben ohne Getreide. Ein gesundes Hundeleckerlie sollte weder Farb,- noch Konservierungsstoffe enthalten sowie frei von künstlichen Aromastoffen sein. Auch sollte man auf den Fettanteil achten. Auch die sogenannten Zahnpflegekausticks oder Kauknochen sind auf ihre Art und Weise schon ein Leckerli.

TIPP für heiße Sommertage: Hundeeis!
Einfach etwas Hüttenkäse in einem ausgedienten Joghurtbecher einfrieren, vielleicht noch ein STück Wurst als kleine Überraschung mit einarbeiten. Euer Hund wird es Euch danken.

Fazit

Also: Hundefutter ist nicht gleich Hundefutter, wie auch Leckerlies nicht gleich Leckerlies sind. Bei der Wahl des richtigen Futters oder des richtigen Leckerlies sind einem keine Grenzen gesetzt, denn die Vielfalt ist riesig. Sie wissen jetzt worauf Sie beim Kauf von Hundefutter und den Hundeleckerlies achten müssen – Es sollte in jedem Fall frei von Getreide und künstlichen Zusatzstoffen sein! Mit Hundefutter ohne Getreide geht man auf Nummer sicher. Schau Dir meinen aktuellen Hundefutter Test an.

Informiere Dich hier über eine Hundetransportbox, damit auch Dein Hund sicher im Auto mitfährt. Ein Hund der nicht richtig im Auto gesichert ist, ist eine Gefahr für alle Insassen! Hier geht es also auch um die Gesundheit Deines Hundes.