Canicross laufen – der Hundesport für Laufbegeisterte!

Du hast noch nie etwas von Canicross gehört? Interessiert Dich vielleicht der Turnierhundesport oder der klassische Hundesport? Wenn nicht, dann ist es auch gar nicht so verwunderlich, dass Du Canicross nicht kennst. Denn es handelt sich im Grunde um eine tierische Disziplin beim THS, wo Du als Hundebesitzer dem Geländelauf mit Deinem Vierbeiner frönen kannst. Es ist eine unglaublich gute Disziplin, die zwischen dem Vierbeiner und Dir hier stattfindet. Vielleicht magst Du einfach mal mehr über Canicross erfahren? Dazu bist Du hier natürlich richtig, weil wir die alle notwendigen Informationen schnell und unverbindlich dazu aufführen werden. Lies Dich also gerne ganz in Ruhe durch und vielleicht ist diese sportliche Disziplin auch etwas für Dich und Deinen Vierbeiner.

Canicross – was ist das eigentlich?

Geschrieben in den meisten Fällen CaniCross handelt es sich dabei um einen Geländelauf für Deinen Vierbeiner. Dieser wird mithilfe einer sehr flexiblen Leine durchgeführt und kann von Dir wahlweise mit einem oder gar zwei Vierbeinern ausgeführt werden. Anders als der klassische Geländelauf beim Turnierhundesport oder Hundesport im Allgemeinen ist es beim CaniCross so, dass Du auf flexiblen Strecken unterwegs bist, was den Spaß der unentdeckten Strecken nochmals untermauert. So ist keine Langeweile zu erwarten und neueres Terrain kann da auch sehr hilfreich sein.

Diese Ausrüstung ist beim CaniCross üblich

In den meisten Fällen reicht es aus, wenn Du eine Leine von ungefährer Länge a 2 Meter mit Dir führst. Sie eignet sich eben besser, da Dein Vierbeiner flexible an dieser befestigt werden kann. Hinzu kommt, dass ein Hüftgürtel meist zur Ausstattung dazu gehört, weil Du daran die Leine befestigen kannst. Denn glaube uns, wenn wir Dir sagen, dass Du keine Lust hast, die ganze Zeit beim Laufen, denn Du bist hier im CaniCross auch sportlich aktiv, festhalten möchtest.

Ein sehr spezielles Geschirr ist jedoch notwendig, welches vor allem auch für Schlittenhunde zum Einsatz kommt. Dies hat den Vorzug, dass Du die Lunge der Vierbeiner schützt und trotzdem eine saubere Kontrolle bedenkenlos und ohne wirkliche Einschränkungen gewährleisten kannst. Das ist eigentlich alles, was Du an Ausrüstung benötigst und wirklich viel ist das wirklich nicht, oder?

Für welche Hunde eignet sich Canicross eigentlich?

Leider mussten wir in letzter Zeit häufig feststellen, dass einige Hundebesitzer eher das tun, was sie für richtig halten und dabei die Bedürfnisse des Hundes vollkommen vergessen. Daher finden wir es umso wichtiger, dass Du die Frage, für welchen Hund CaniCross geeignet ist, wirklich gewissenhaft ließt und Dir beantworten lässt. Denn es stimmt nicht, wenn wir schreiben würden, jeder Hund kann Canicross. Das mag richtig sein, aber nicht jeder Vierbeiner liebt es. Das ist der Knackpunkt, wo viele Meinungen von Hundebesitzern nämlich zum Problem werden und hier helfen wir Dir weiter. Wenn folgende Attribute an Deinem Hund zu erkennen sind, ist er womöglich gut für CaniCross geeignet.

  • Er rennt gerne wie zum Beispiel Dalmatiner, ein Border Collie oder ein Husky
  • Dein Hund läuft gerne schneller
  • Er rennt gerne unebenes und unterschiedliches Terrain ab

Nur bei diesen drei Eigenschaften Deines Hundes, können wir mit ruhigem Gewissen sagen, dass er offenbar für Canicross eine gute Partie wäre. Denn wenn Du einen Hund Dein eigen nennst, der ständig stehen bleibt und gemütlich schnüffelt sowie läuft, dann hast Du da keinerlei Ambitionen zu, diesen Vierbeiner zum Canicross zu bewegen. Dafür gibt es dann wieder im Turnierhundesport oder im Hundesport just4fun einige bessere Alternativen für Deinen Hund statt dem gehobenen Geländelauf. Außerdem kannst Du noch auf viele andere Wege Deinen Hund auslasten.

Welcher Hund passt zu mir? Diese Frage beantworten wir Dir gerne!

CaniCross
Ein weiterer Vorteil vom CaniCross? Du kannst es auch gemeinsam mit befreundeten Mensch-Hunde-Teams trainieren und ausführen.
Bildnachweis: Depositphotos.com Canicross woman group Sled Dogs Pulling in winter season @ Lopolo

Die Unterschiede des CaniCross zum klassischen Geländelauf

Der klassische Geländelauf sieht eine sogenannte „genormte“ Geländelaufstrecke vor. Das heißt, dass hier keine Abweichungen auftreten und die Vierbeiner eben eine vorher geplante Strecke durchlaufen müssen. Da unterscheidet sich der gängige Geländelauf jedoch deutlich vom CaniCross, welcher keine vorgenormte Strecke vorzuweisen hat, sondern wirklich eine flexible Strecke ermöglicht. So ist die Abwechslung bei jeder Teilnahme garantiert und es ist auch mit einem gewissen Spaßfaktor für Dich deutlich attraktiver gestaltet. Das ist ein großartiger Unterschied, aber auch die Teilnahmeregelungen sind beim Canicross lockerer, wozu später noch mehr in Erfahrung bringen kannst.

Die Teilnehmerregeln beim Canicross sind humaner als beim klassischen Geländelauf

Jetzt kommt ein feiner Unterschied zum gängigen Geländelauf. Denn beim Klassiker musst Du eine BH/VT Prüfung vorzuweisen haben, damit Du dort teilnehmen kannst. Genau diese entfällt glücklicherweise beim Canicross, was für Dich zur positiven Folge hat, dass Du auch nur einmalig teilnehmen kannst. Es gibt aus diesem Anlass auch viele Gaststarter, die einfach mal schauen wollten, ob Canicross als Geländestrecke ihnen und ihrem Hund liegt.

Darüber hinaus besagt das Canicross Regelwerk, dass Du sogar als Läufer mit einem E-Scooter, beim Walking oder mit dem Mountainbike starten darfst. Für Dich als Hundebesitzer ist damit auch eine gewisse Flexibilität gegeben, die Du vielleicht gerne nutzen möchtest.

Welches Ziel verfolgt Canicross im Wesentlichen?

Natürlich ist es beim Geländelauf im CaniCross auch so, dass Du und Dein Vierbeiner für die Schnelligkeit und Teilnahme ausgezeichnet werden. Doch das ist im Grunde gar nicht das primäre Ziel eines Geländelaufs mit Hund und Besitzer. Es geht in erster Linie um den Slogan, der schon mehr als 30 Jahre alt ist, welcher besagt, dass „Fit und gesund durch Sport mit dem Hund“ und darauf kommt es in erster Linie an.

Die gesundheitlichen Vorzüge Deines Vierbeiners sind vorbeugend gegen Arthrose, einem Gelenksverschleiß, aber auch anderen Erkrankungen. So kannst Du sicher gehen, dass bei entsprechender Bewegung die Fitness nicht zu kurz kommt, aber auch das Übergewicht Deinen Vierbeiner vorerst in Ruhe lässt. Abends fällt manch ein Vierbeiner daher gerne ausgepowert ins Bett, aber Du hast positiv gesehen auch mal etwas Zeit für Dich.

Wer darf eigentlich eine CaniCross Veranstaltung ausrufen?

Du könntest das Canicross natürlich ganz allein ohne Aufseher und Prüfer in irgendeiner Form für Dich und Freunde ausführen. Das steht Dir selbstverständlich frei. Geht es aber darum, eine größere Anzahl an Teilnehmer zu mobilisieren, sieht es wiederum etwas anders aus. Die THS muss sowas normalerweise beantragen, da das THS-LR zugeteilt werden muss. Denn das CaniCross gehört zum Turnierhundesport und bedarf daher schon korrekter Regeln und wird eben auch nur durch das THS ausgerichtet.

DVG-Mitglieder können daher nur teilnehmen, wenn eine Leistungsurkunde oder bei Neulingen eine Gasturkunde gegeben ist. Einfach ein solches Turnier ausrichten, darfst Du indes nicht. Zum Üben ist der Geländelauf Dir derweil jederzeit gegeben, weil Du dich daran natürlich nicht an irgendwelchen Regelungen halten musst.

Denke bitte daran, dass Du bei Turnieren auch immer die Unterlagen zur Hundehalterhaftpflicht vorlegen musst.

Wie groß ist die Verletzungsgefahr?

Es ist nachvollziehbar, dass Du auch immer die gewisse Vorsicht vor Augen hast, was Deinem geliebten Vierbeiner passieren könnte. Es kann ja wirklich immer etwas passieren. Ob Du nun spazieren gehst, läufst und mehr. Beim Canicross ist der Clou vor allem im Panikhaken an der Leine beziehungsweise dem Geschirr des Vierbeiners und Deinem Hüftgurt mit der restlichen Leine hervorzuheben.

Denn hier genießt Du den bestmöglichen Schutz und kannst im Ernstfall, sofort den Panikhaken lösen, damit das Verletzungsrisiko für Euch beide, durch einen Sturz oder ähnliches so gering ausfällt wie nur irgendwie möglich. Im Übrigen ist es auch im Regelwerk fest verankert, dass Du die Panic-Snap Vorrichtung hast, sonst darfst Du erst gar nicht an offiziellen Canicross Turnieren teilhaben, die ja vom Turnierhundesport ausgerichtet werden.

Natürlich sollte Dein Hund auch gesundheitlich fit sein. Für einen gesunden Hund ist die Verletzungsgefahr wesentlich geringer. Hierzu ist neben dem richtigen Training auch gesundes HunFutter und ein gutes Immunsystem beim Hund wichtig. Auch Nahrungsergänzungen wie das AniFit Bewegungsfit helfen Deinem Hund, gesund zu bleiben.

Das Wetter muss natürlich immer mitspielen

Keine Frage, bei einem Geländelauf wie dem Canicross bist Du und die Veranstalter gezwungen, das Wohlbefinden des Vierbeiners bestens einzuschätzen. Auch geht es darum, den Vierbeiner verletzungsfrei durch die Gelände zu führen. Deswegen ist die Witterung sowie die Temperatur des Tages enorm wichtig, um diese Veranstaltung überhaupt durchführen zu können. Alles über 18 Grad Celsius wird daher gar nicht mehr für die Veranstalter durchgeführt. Der Schutz der Vierbeiner steht hier im Vordergrund. Das bedeutet, dass an zu warmen Tagen auch eben erst gar nicht gestartet werden darf. Die Temperatur darf daher auch nicht zu hoch sein.

Welche Höchstgeschwindigkeiten Dich erwarten

Wusstest Du denn nicht, dass wenn wir von schnellen Läufern reden, dass es hier wahrlich zu Höchstgeschwindigkeiten kommen kann? In aller Regel sind manche Hunde durchschnittlich 30 km/h schnell, was natürlich auch von Dir als Besitzer eine gewisse Fitness voraussetzt, um hier erfolgreich zu sein. Es ist also schon so, dass hier viel von Dir und Deinem Hund gefordert wird. Deswegen haben wir auch mitgeteilt, dass Du darauf achten musst, dass Dein Hund wirklich schnell zu Pfoten ist und nicht der gemütliche Vierbeiner, weil dann Canicross wirklich nichts für diesen ist.

Canicross
Canicross ist sehr abwechslungsreich, da Du immer wieder in unterschiedlichem Gelände unterwegs bist.
Bildnachweis: Depositphotos.com Dog and its owner taking part in a popular canicross race @ Pavel1964

Die Futterration muss der Fitness des Vierbeiners angepasst werden

Wenn Dein Vierbeiner am CaniCross teilgenommen hat, verbrennt dieser natürlich auch enorm viel Energie. Da musst Du schon das Futter hochwertig und energiereich gestalten, damit diese wieder dem Vierbeiner zurückgeführt wird. Eine gute Wahl hier ist AniFit Hundefutter. Stell Dich also immer auf die Wettkämpfe und im Vorfeld bei der Bewegung auch darauf ein, das Futter für den Vierbeiner entsprechend anzupassen. Denn nur so ist sicher, dass Du deinen Hund gut versorgst und dieser problemlos sowie gesundheitlich unbedenklich am Canicross teilhaben kann.

So trainierst Du im Vorfeld Deinen Hund

Natürlich kannst Du im Vorfeld auch ein wenig üben, ehe Du direkt am THS für CaniCross teilnimmst. Schau einfach mal die vielen Gelände in Deiner Umgebung an, führe sie aus. Lasse Deinen Hund hier durchrennen, laufen, die Hindernisse überqueren und mehr. Mach das mal einige Wochen und dann kannst Du immer noch entscheiden, ob ein Canicross Turnier die richtige Anlaufstelle ist.

Jetzt hast Du so einiges über die sportliche Aktivität des Vierbeiners beim Canicross erfahren. Du bist natürlich auch gefordert, sodass nicht nur Dein Hund ein guter Läufer sein muss, sondern auch Du. Doch vielleicht haben wir Dich ja nun auch „heiß“ auf den Sport gemacht und Du möchtest Dir sowie Deinem Hund etwas Gutes tun? Dann lass Dich beim nächsten CaniCross Turnier eintragen und mach mit. Vielleicht übst Du vorher noch auf einigen unebenen und ebenen Gelände. Dann hast Du auch Deinen Vierbeiner für Canicross bestens gefördert.

CaniCross ist doch nichts für Dich? Dann informiere Dich bei hundefutter-ohne-getreide.eu auch noch über Agility und Treibball. Zwei Alternativen für eine tolle Auslastung Deines Hundes!

Schreibe einen Kommentar