Wesenstest beim Hund – alle Fakten und Informationen!

Beim Thema Listenhund bist Du vielleicht noch etwas unwissend und möchtest einfach nur ein paar Tatsachen in den Augen blicken? Oder hast Du einen sogenannten Kampfhund, welcher laut Gesetzgebung beim Wesenstest erscheinen muss? In beiden Fällen wollen wir Dir natürlich gerne mit Informationen und dem bestmöglichen Fachwissen zur Seite stehen, damit Du zum Thema Wesenstest beim Hund, Listenhund oder sogenannte Kampfhunde all das Wissen Dir aneignen kannst, welches Dich weiterbringt.

Der Wesenstest beim Hund – wieso, weshalb und warum er durchgeführt werden muss

Du wirst mit einer großen Wahrscheinlichkeit in den Medien schon häufig von Schlagzeilen wie „Kampfhunde beißen Kind tot“ oder „Pitbull attackiert…“ etc. gelesen haben. Um jetzt einmal eine fachliche Lanze für jeden Vierbeiner, unabhängig der Rasse zu brechen, jeder Hund kann aufgrund von mangelnder Erziehung, falscher Haltung, schlechten Erfahrungen und mehr zu einer drohenden Gefahr werden. Der Grund, wieso gerade gewisse Hunderassen gerne in den Fokus gerückt werden, ist die Angst vor größeren Vierbeinern, deren Beißkraft auch stärker ist, als die eines Papillon, Jack Russel Terrier, Mops & Co, aber auch, weil viele dieser Hunderassen von den falschen Besitzern gehalten werden. Nicht mehr und nicht weniger.

Aufgrund vieler „cooler Besitzer“, die Kampfhunde ausgesprochen gerne halten, nicht mit ihrem Wesen, ihrer Erziehung etc. viel zu tun haben wollen oder können, passieren Unfälle. Ja es stimmt, manchmal sind es Unfälle, wo schlimme Narben zurückbleiben und manchmal eben auch tragischerweise ein Todesfall zu vermelden ist. Doch das liegt nicht an dem Hund, aber hier werden die Vierbeiner eben zur Rechenschaft von staatlicher Seite gezogen und müssen gewissen Richtlinien der Gesetzgebung unterlaufen. So blöd das auch klingt, aber so ist es beim Wesenstest beim Hund.

Übrigens fällt auch häufig die Hundehalterhaftpflicht für die sogenannten Listenhunde teurer aus.

Welche Vierbeiner in der Regel einen Wesenstest absolvieren müssen

Es steht Dir im Übrigen auch frei, einfach einen Wesenstest zu machen, wenn Du gerne gewisse Erkenntnisse haben möchtest, aber in der Regel ist es so, dass gewisse Hunderassen von den Bundesländern unterschiedlich gewertet werden. Nicht immer ist es so, dass auffällig gewordene Vierbeiner nur zum Wesenstest müssen, sondern auch gewisse Hunderassen. Bitte beachte, dass jedes Bundesland eigene Gesetze dazu hat, aber im Schnitt sind meist folgende Hunderassen vertreten, die einen Wesenstest absolvieren müssen.

  • Bullterrier
  • American PitBull Terrier
  • Mastino
  • Dobermann
  • Bandog
  • Bullmastiff
  • Mastiff
  • American Staffordshire Terrier
  • Mischlinge aus den jeweiligen Hunderassen
  • Tosa Inu
  • Rottweiler
  • Dogo Canario
  • Kangal (Herdenschutzhunde)
  • Dogo Argentino

Das sind einige Hunde, die beim Wesenstest beim Hund erscheinen müssen. Bitte beachte in jedem Fall das Bundesland in Deutschland, wo Du lebst, weil nicht jeder der genannten Vierbeiner ein Listenhund in dem jeweiligen Bundesland darstellt und somit auch ganz unproblematisch gehalten werden kann. Jedes Bundesland agiert hier sehr unterschiedlich, was es für Dich natürlich immer etwas komplizierter macht, um sich beim Thema Wesenstest beim Hund in Ruhe durchzulesen.

Wesenstest bei Hunden
Auch der Mastiff zählt zu den sogenannten Listenhunden.
Bildnachweis: Depositphotos.com English Mastiff @ Foto-front

So läuft ein Wesenstest beim Hund genau ab

Hast Du einen Listenhund? Oder nennt man den Vierbeiner bei Dir auch frecherweise Kampfhund? Dann wirst Du wohl nicht lange Zeit in Anspruch nehmen müssen, um zu wissen, dass Dein Bundesland einen Wesenstest beim Hund durchführen möchte. Mittlerweile gehört in vielen Bundesländern Deutschlands dieser überhaupt als Grundbedingung dazu, damit Du den Vierbeiner halten darfst. Auch deswegen solltest Du wissen, was in dem Wesenstest beim Hund vorkommt, um vielleicht gerade im Vorfeld bei der Erziehung diese Thematiken schon zu berücksichtigen. Das macht vieles leichter, als wenn Du deinen Listenhund vor vollendeten Tatsachen stellst, er einen Kinderwagen nicht kennt oder ähnliche Tests nicht beherrscht. Im Übrigen sind die folgenden Punkte Dinge, die wir in jeder Erziehung unabhängig vom Kampfhund oder welcher Rasse auch immer, empfehlen.

Der Hund-Mensch-Kontakt ist Bestandteil eines jeden Wesenstest

Einer der wohl wichtigsten Bestandteile des Wesenstest bei Deinem Hund ist der Kontakt zwischen Menschen und dem Vierbeiner. Hier werden viele kleine Untertests ablaufen, die von größtmöglicher Bedeutung sind. So wird Dein Vierbeiner angestarrt, um seine Reaktion zu erkennen. Auch wird das Umfassen des Fanges sowie das auf dem Kopf anfassen ausgeführt. Die Konfrontration mit gehandicapten Menschen wie mit einem Blindenstock, einem Gehstock oder einem Rollstuhl wird ebenso erprobt. Nicht zu vergessen, dass auch das Verhalten gegenüber Kindern im Kinderwagen und außerhalb des Kinderwagens ganz streng geprüft wird. Auch Radfahrer kommen in einigen Wesenstests vor. Folgendes kann also alles vorkommen.

  • Konfrontration mit Kindern und Kinderwagen
  • Radfahrer und Jogger
  • Blindenstöcke, Gehstöcke oder Rollstuhlfahrer
  • Fahrstuhlverhalten mit dem Hund
  • Anschreien des Vierbeiners ( auch fremde Personen )
  • Wenn Fremde einfach den Hund streicheln würden
  • Hinknien oder hocken
  • Auf den Boden liegend die Reaktionen des Hundes testen
  • Was passiert, wenn der Besitzer angeschrien oder angegriffen wird

Das ist der erste Teil des Wesenstests beim Hund, der in jedem Fall eine hohe Wichtigkeit aufweist. Immerhin darf Dein Hund selbstverständlich nicht aggressiv reagieren, wenn ein Kinderwagen an ihm vorbeifährt, eine Frau an ihm vorbeijoggt usw. Das sind Situationen, die wir auch generell in jeder Hundeerziehung wünschenswert empfehlen, um bei einem Wesenstest und ohnehin im Alltag eine perfekt Figur machen zu können.

Der Hund-Umwelt-Kontakt im zweiten Teil des Wesenstest

Der Wesenstest beim Hund ist in meist drei Kategorien unterteilt. Wir haben es Dir daher einfach gemacht, zu erkennen, welche Kernziele der Test verfolgt. Ein Wesenstest beim Hund will nicht, dass Dein Vierbeiner durchfällt, aber er wird eben auf Herz und Niere geprüft. Deswegen kommen auch die Umwelteinflüsse als Wesenstest beim Hund zum Vorschein, welche Du auch im Vorfeld in der Erziehung eingearbeitet hast. Hoffentlich, weil so dürftest Du problemlos durch den Wesenstest für Listenhunde & auffällige Kampfhunde gehen. Das dürfte ja auch in Deinem Interesse sein. Mit folgenden Einflüssen im Wesenstest beim Hund wirst Du also ebenso rechnen müssen.

  • Hupende Autos
  • Laute Geräusche
  • Das Aufschlagen eines Regenschirms
  • Der Vierbeiner wird mit einem Stock bedroht
  • Eine fremde Person schreit Deinen Vierbeiner an
  • Ein brennendes Feuerzeug wird gehalten und damit auf Deinen Hund zugegangen
  • Laute Babygeräusche oder Kinderwagengeräusche

Es kann durchaus sein, dass sich die Reihenfolge verändert, und nicht alles in Phase 1 oder 2 noch korrekt sind. Manchmal werden die Wesenstest angepasst und nicht zwangsläufig der Reihenfolge nach abgearbeitet. Das hat vor allem auch mit dem Verhalten Deines Vierbeiners zu tun, wie dann weiter agiert werden muss und agiert wird.

Die letzte Wesenstestphase beim Vierbeiner darf natürlich nicht fehlen

Der Wesenstest beim Hund hat in aller Regel um die 3 unterschiedliche Bereiche. Diese können im Ablauf variable ausgeführt werden und müssen nicht nach einer bestimmten Reihenfolge erfolgen. Doch auch folgende Thematiken werden dort behandelt, um Deinen Vierbeiner wirklich in jeder erdenklichen und möglichen Situation testen zu können.

  • Die Konfrontration mit anderen Hunden ( speziell auch gleichgeschlechtlichen Vierbeinern )
  • Ein oder mehrere Hunde gehen an Deinem Hund vorbei
  • Hunde, die bellen, passieren Deinen Hund
  • Die Reaktion mit anderen Hunden speziell, wenn Dein Vierbeiner Dich nicht sieht, wird geprüft

So in etwa läuft ein Wesenstest beim Hund ab. Das ist gar nicht wenig und nicht mal eben in 5 Minuten abgetan. Es wird eben genau geprüft, provoziert und mit den Reizen Deines Hundes gespielt. Außerdem gilt es zu schauen, ob Dein Hund ohne Maulkorb eine Gefahr wäre, ob Dein Hund ohne Leine überhaupt jemals draußen laufen darf oder ob Dein Hund absolut aggressiv ist, und nur ein Maulkorb der Grund ist, wieso nicht mehr passiert. Also geht es primär um das Allgemeinwohl, wenn Dein Vierbeiner den Bürgersteig betritt und Du außerhalb der vier Wände gehst. Daher werden so viele unterschiedliche Reize geradezu ausgekostet und das ist keineswegs leicht.

Anforderungen an einen Listenhund beziehungsweise seinen Halter

Der Wesenstest beim Hund ist keineswegs das Einzige, was Du beachten musst, wenn Du dich für einen Kampfhund entscheidest. Denn hier sind mittlerweile starke Regeln deutschlandweit, aber auch in anderen Ländern aufzuführen, die das Halten für die falschen Besitzer erschweren soll. Das bedeutet, dass Du insbesondere wegen Gewaltdelikten nicht vorbestraft sein darfst oder Delikten wie Bedrohung, weil dies sonst dazu führt, dass Du als nicht tragbar für den Hund eingestuft wirst. Diese Regelungen sind neben dem Wesenstest beim Hund notwendig, damit Du einen Listenhund überhaupt halten darfst.

  • Als Halter musst Du mindestens 18 Jahre sein
  • Einen Wesenstest mit dem Hund absolvieren
  • Du darfst nicht vorbestraft sein und schon gar nicht wegen Gewaltdelikten, Bedrohungen oder Nötigungen
  • Die Hundesteuer ist deutlich höher, teilweise das 8-10 fache der normalen Hundesteuer
  • Zuchtverbot für bestimmte Hunderassen
  • Die Kosten des Wesenstest beim Hund musst Du im Übrigen auch selbst zahlen
  • Maulkorb- und Leinenzwang kann folgen
  • Die Verpflichtung der Kastration des Vierbeiners, um das illegale züchten zu vermeiden

Ob Du diese Anforderungen verstehen kannst oder nicht, sie sind in den Bundesländern unterschiedlich vertreten und daran wird sich natürlich gehalten. Denn ansonsten wirst Du Gefahr laufen, Deinen geliebten Vierbeiner zu verlieren und das willst Du natürlich nicht. Auch wenn wir ebenso der Meinung sind, die vielen medialen Berichterstattungen oder die falschen Besitzer sind kein Grund, einen Vierbeiner darunter derart leiden zu lassen oder eine bestimmte Rasse zu verurteilen, so wurde dies leider getan. Daher müssen auch wir uns an die unterschiedlichen Gesetzeslagen der deutschen Bundesländer halten.

Frau mit Dogo Argentino
Du solltest diese Rassen niemals verharmlosen. Aber: Jede Rasse kann in den falschen Händen zu einer Waffe werden und in den richtigen Händen zu einem sanftmütigen Freund.
Bildnachweis: Depositphotos.com Young beautiful woman enjoying the embrace with her dog- Dogo Argentino. @ varga.jovica@hotmail.com

Das sind die möglichen Folgen, wenn der Wesenstest beim Hund schlecht ausfällt

Wenn Dein Vierbeiner den Test nicht erfolgreich besteht, kann das schon Auswirkungen auf das Leben Deines Hundes haben. So musst Du möglicherweise dauerhaft den Leinenzwang durchführen, was natürlich die Beweglichkeit und Aktivität etwas einhemmen kann. Auch ist die Maulkorbbefreiung je nach Reaktion Deines Vierbeiners in Gefahr. Darüber hinaus kann es je nach Ausgang passieren, dass nur eine bestimmte Person den Vierbeiner halten darf und zum Beispiel Dein Sohn, Ehemann, die Freundin, die Ehefrau, Tante usw. nicht mehr mit dem Vierbeiner vor die Türe dürfen. Daher ist es Ziel des Wesenstest beim Hund, dass Du schon im Vorfeld die gute Erziehung voranschreiten lässt, weil dann bestehst Du problemlos mit einem Listenhund und jedem anderen Vierbeiner auch. Denn nicht die Rasse ist das Problem, sondern mangelnde Erziehung, falsche Erziehung und etliche Besitzer, die sich gewisser Hunderassen eben nicht bewusst sind.

Im Übrigen ist die Beschlagnahmung des Vierbeiners in letzter Instanz bei einem Wesenstest beim Hund ebenso denkbar. Dies kommt aber statistisch gesehen nicht allzu häufig vor.

Die möglichen Vorzüge nach einem Wesenstest beim Hund

Es muss im Übrigen nicht nur negativ sein, was bei einem Wesenstest beim Hund herauskommen kann. Hast Du schon einmal von der Befreiung des Maulkorbs und der Leine gehört? Auch dies kann für Dich sowie Deinen Listenhund ein Grund sein, sich freudig dem Wesenstest beim Hund zu stellen, weil Dir genau dafür die Freiheit gegeben wird, wenn Dein Vierbeiner gut diesen Test durchläuft. Davon gehen wir im Übrigen aus. Denn wenn Du ihn gut erzogen hast, ihm Dein Vertrauen schenkst oder auch aus einer falschen Haltung herausgeholt hast, wird sich dies positiv auf seinen Wesenstest auswirken.

Der Wesenstest beim Hund – das Fazit

Jeder darf anderer Meinung sein. Und klar ist, dass die Medien häufig die Angst schüren, dass eine gewisse Gefahr vom sogenannten Kampfhund ausgehen würde, die größer ist als beim Labrador, Schäferhund & Co. Das stimmt natürlich nicht, aber nun haben die Bundesländer entsprechend unterschiedlich reagiert, die Listenhund Liste ins Leben gerufen und für diese Vierbeiner einen Wesenstest beim Hund vorgeschrieben sowie etliche Vorkehrungen, die ein Halter selbst betreffen.

Du musst derweil dich daran halten und dann geht eigentlich auch gar nichts schief. Abschließend solltest Du aber wissen, dass statistisch und nach etlichen Wesenstestphasen gewisse Kampfhunde beziehungsweise Listenhunde nicht häufiger zu Aggressionen neigen als jeder andere Vierbeiner auch. Es kommt auf die Vorerfahrungen des Vierbeiners, das Verhalten der Besitzer und die Erziehung an. Das zeichnet sich auch hier erneut ab.

Es gibt viele Dinge, die Du beim Hundekauf beachten solltest. Welcher Hund passt zu Dir? Diese Frage beantworten wir Dir gerne in unserem Hundefutter Magazin.

Schreibe einen Kommentar