Dürfen Hunde Milch trinken?

Dürfen Hunde Milch trinken?
5 (100%) 1 vote

Dürfen Hunde Milch trinken? Eine äußerst spannende Frage, für deren Antwort etwas weiter ausgeholt werden muss – denn Milch ist ein äußerst vielfältiges Lebensmittel und die Bandbreite an Milchprodukten im Handel sehr hoch.

Milchprodukte besitzen wertvolle Inhaltsstoffe

Im Grunde haben Milchprodukte für uns eine optimale Zusammensetzung von Mineralstoffen, Vitaminen und Aminosäuren. Das gilt nicht nur für den Menschen, sondern auch für Hunde. Auch wenn Milch allgemein als Calciumlieferant angesehen wird, bietet sie doch so viel mehr. Allen voran einen besonders hohen Anteil an B-Vitaminen, die für unzählige Körperfunktionen und Stoffwechselvorgänge unentbehrlich sind und nur in geringen Mengen vom Organismus des Hundes gespeichert werden können.

Neben den B-Vitaminen, sind in der Milch aber auch Vitamin A, Vitamin D, Vitamin E und natürlich auch Vitamin C, die sogenannte Ascorbinsäure, enthalten.

Calcium und Phosphor gehören zu den wichtigsten Mengenelementen im Organismus des Hundes und sind dafür verantwortlich, sowohl die Stabilität als auch die Funktion sämtlicher Körperstrukturen auf Dauer aufrecht zu erhalten.

Die Milch bietet dem Hund nicht nur eine ausreichend hohe Menge an Calcium und Phosphor, sondern ist außerdem auch noch reich an Kalium. Als natürliches Elektrolyt gilt es als lebenswichtiger Mineralstoff, der den Wassergehalt der Zellen im Körper reguliert und für die Funktion des Herzmuskels und der Nerven unerlässlich ist.

Neben den Vitaminen und Mineralstoffen sind in Milch auch einige Spurenelemente enthalten. Eisen sowie Zink beeinflussen die Bildung der roten Blutkörperchen und regeln den Sauerstofftransport durch die Enzyme.

Außerdem kann Zink vom Organismus des Hundes nicht selbst gebildet werden, daher ist es umso wichtiger, dass es über die Nahrung aufgenommen wird.

Zink ist verantwortlich für ein gesundes Fell und ein ausgeprägtes Immunsystem.

Laktose

Die Milch bietet unseren Hunden also eine gute Quelle an verschiedenen, teils essentiellen, Inhaltsstoffen. Dennoch ist sie in hoher Menge meist nicht verträglich für Hunde – das wiederum liegt an der Laktose, dem sogenannten Milchzucker.

Während es für Welpen üblich ist, Milch und damit auch Laktose zu sich zu nehmen, ist es für ausgewachsene Hunde teils kaum noch möglich Milch zu verdauen.

Der Grund hierfür liegt in der Laktase, einem Ferment, mit dessen Hilfe der Hund die Laktose verarbeiten kann. Nach dem Welpenalter verliert sich das Ferment und wird vom Körper des Hundes nicht mehr gebildet.

Damit kann auch die Laktose nicht mehr aufgespalten werden und führt im Darm des Hundes dazu, dass der unverdaute Milchzucker Unmengen an Wasser zieht und den Kot des Vierbeiners damit verflüssigt. Das wiederum führt auf Dauer zu einer unausgewogene Darmflora und kann im Extremfall auch zu chronischen Durchfallerkrankungen führen.

ein Glas Milch

Verschiedene Milchprodukte mit unterschiedlichem Gehalt an Laktose

Dürfen Hunde H-Milch?

Aufgrund des Herstellungsverfahren von homogenisierter Milch, ist sie für den Hund weder leicht verdaulich noch hat sie einen größeren Nutzen. Durch die starke Erhitzung und die folgende Abkühlung werden viele Vitamine zerstört und sind dadurch für den Organismus des Hundes nicht mehr förderlich.

Dürfen Hunde Buttermilch?

In kleinen Mengen ist Buttermilch für den Hund gut verträglich. Alle wichtigen Nährstoffe der Milch sind noch enthalten und das bei maximal einem Prozent Fett.

Dürfen Hunde Magermilch?

Magermilch ist sozusagen die kleine Schwester der normalen Milch – entrahmt, weist sie lediglich einen Fettanteil von nur noch etwa 0,3 % auf und ist entsprechend gehaltleer. Laktose ist leider dennoch in hoher Menge enthalten was zu den üblichen Durchfall Erscheinungen führen kann.

Dürfen Hunde Schmand?

Schmand ist aufgrund des hohen Fettgehaltes von mindestens 20% für den Hundemagen zu gehaltvoll und sollte daher nicht verfüttert werden.

Dürfen Hunde Joghurt?

Joghurt ist für die meisten Hunde als wohlschmeckendes Leckerli eine willkommene Abwechslung . Angesichts des niedrigen Milchzuckergehaltes, der durch die partielle Gerinnung der Milch zustande kommt, ist Joghurt eine empfehlenswerte Alternative zur Milch.

Dürfen Hunde Quark?

Auch äußerst gut verträglich ist Quark. Die entrahmte und pasteurisierte Milch, die mit Sauermilchbakterien und Lab verdickt wird, enthält nur eine geringe Menge an Milchzucker und kann vom Vierbeiner gut verwertet werden.

Dürfen Hunde Hüttenkäse?

Hüttenkäse ist nicht nur ein wunderbarer Eiweißlieferant sondern enthält auch noch sehr wenig Fett und kaum Laktose. Damit ist er das gesunde Pendant zu Milch.

Dürfen Hunde Milch trinken? Hier die Antwort!

Wird darauf geachtet, welche Milchprodukte man füttert und ist die Voraussetzung gegeben, dass der eigene Hund den niedrigen Milchzuckergehalt verträgt, spricht nichts dagegen ihm eine kleine Portion an Milchprodukten ins Futter zu mengen. Milch selbst ist hingegen weniger zu empfehlen, weil sie häufig weichen Stuhlgang bis hin zu Durchfall verursachen kann.

Hunde dürfen also keine Milch trinken – die meisten Hunde lieben aber Hüttenkäse und Quark, was es zu einer perfekten Calciumquelle für den Vierbeiner macht.

Eine ausreichende Ernährung mit allen wichtigen Inhaltsstoffen ist zum Beispiel mit Anifit Hundefutter sicher gestellt.

 

Dennis
 

Hundeliebhaber seit über 30 Jahren. Ernährungsberater für Hunde

>