Nassfutter im großen Hundefuttertest

Hunde sind von Natur aus Fleischfresser – das unterscheidet sie von uns Menschen. Der Darm Deines Hundes ist kurz und deswegen können pflanzliche Stoffe auch nicht sehr gut verwertet werden. Aus diesem Grunde solltest Du ein hochwertiges Nassfutter füttern, da Du Deinen Hund hierdurch artgerecht und ausgewogen ernährst.

Wichtig bei der Wahl des richtigen Nassfutters ist ein hoher Fleischanteil, der sich aus qualitativ hochwertigen Bestandteilen zusammensetzen sollte. Hierzu zählen Muskelfleisch, aber auch Nebenerzeugnisse wie Pansen, Lunge oder Leber. Natürlich dürfen auch Nährstoffe und Vitamine nicht fehlen, welche über die tierischen Nebenerzeugnisse aufgenommen werden. Das enthaltene Fleisch sollte in Lebensmittelqualität sein, damit Dein Hund keine Schlachtabfälle oder Kadaverfleisch zu Fressen bekommt.

Wir haben Dir viele Tipps zusammen gestellt, worauf Du beim Kauf eines gesunden Nassfutters achten solltest und haben für Dich verschiedene Nassfuttersorten getestet, um Dich bei der Wahl zu unterstützen.

Aber lass uns doch erstmal einen Blick auf unsere Testsieger werfen:

Anifit Nassfutter 

Artgerecht, gesund und hochwertig. Das Anifit Nassfutter überzeugt auf ganzer Linie.mit einer schwedischen Qualität und einem hohen Fleischanteil von bis zu 96 Prozent in Premiumqualität. Es wird unter strengen Tierschutzgesetzen in Schweden produziert.

Happy Dog

Die Happy Dog Gerichte sind aus unserer Sicht artgerecht und natürlich in Ihrer Zusammensetzung. Happy Dog setzt auf strenge Qualitätskontrollen und auf den Verzicht von künstlichen Zusatzstoffen.

MAC´s

Hier wird transparent deklariert! Mit mindestens 70% Fleischanteil schon im Premiumbereich angesiedelt. Es werden hochwertige Zutaten verarbeitet.

Wolf of Wilderness

Zwar gibt es kleine Stellschrauben, an denen der Hersteller arbeiten könnte, aber unter dem Strich bietet er Dir hier ein solides und gutes Futter zu einem fairen Preis.

Belcando

Viele Aspekte gefallen uns gut daran. Uns ist es wichtig, dass unsere Hunde keine Schlachtabfälle oder minderwertiges Fleisch bekommen. Bei Belcando kannst Du Dir sicher sein, dass dies nicht der Fall ist, denn das verwendete Fleisch ist in Lebensmittelqualität.

Warum bringt die Ernährung mit Nassfutter so viele Vorteile mit sich?

Nassfutter ist natürlich nicht gleich Nassfutter, so viel steht schon mal fest. Auch zweifelst Du vielleicht, ob Trockenfutter für Deinen Hund nicht vielleicht die bessere Möglichkeit wäre? Wir möchten Dir gerne zeigen, warum Du Dich für ein hochwertiges Nassfutter entscheiden solltest, denn mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung sorgst Du dafür, dass Dein Hund vor Krankheiten geschützt wird und ein langes, agiles Leben leben kann. Wusstest Du, dass ein sehr großer Teil des Immunsystems aus dem Darm kommt?

Du wirst sehen, ein sehr gutes Feuchtfutter hat viele Vorteile – diese zeigen wir Dir nun in der Übersicht:

  • Du kannst Dir sicher sein, dass es einen hohen Fleischanteil enthält, welches für die Verdauung Deines Hundes essentiell ist
  • Das verwendete Fleisch ist ein Lebensmittelqualität, also frei von Schlachtabfällen oder Kadaverfleisch
  • Nassfutter hat einen hohen Anteil an Feuchtigkeit, sodass Dein Hund mit ausreichend Wasser versorgt wird
  • es enthält kein Getreide
  • die tierischen Proteine sind hochwertig gewählt, ein großer Teil davon sollte Muskelfleisch sein
  • Auch auf Zucker wurde verzichtet
  • weniger Zahnsteinbildung (es ist übrigens ein Mythos, dass Frischfutter zu Zahnstein führt und Trockenfutter nicht. Die Wahrheit ist genau andersrum. Ein gesundes Frischfutter hält den pH-Wert neutral, während in Trockenfutter immer Zusätze verwendet werden)
  • frei von Tiermehlen
  • Besonders schmackhaft (nun sei doch mal ehrlich: möchtest Du lieber in einen frischen Apfel beißen oder Pulver vom Apfel bzw. Mehl vom Apfel essen?!)
  • Nassfutter ist leicht zu kauen und zu schlucken
  • Ein artgerechtes und gesundes Hundefrischfutter enthält zudem keine Lockstoffe, Konservierungsstoffe, chemische Zusätze, Füllstoffe oder Farbstoffe

Nassfutter versorgt Deinen Hund auch mit Flüssigkeit

Durch diese ganzen Vorteile wird schnell klar, dass sich Nassfutter für alle Lebensphasen Deines Hundes eignet – egal ob Welpe, Adult oder Senior. Dein Hund ist immer mit Flüssigkeit versorgt. Trinkt Dein Hund zu wenig, brauchst Du Dir bei einem guten Nassfutter keine Sorgen machen, denn es enthält bis zu 80% Wasser.

Sollte Dein Hund nicht mehr gut kauen können oder aufgrund einer Erkrankung Schwierigkeiten mit dem Schlucken haben, so ist in diesem Fall Nassfutter die perfekte Wahl. Auch die Verdauung Deines Hundes wird durch die Fütterung von Nassfutter unterstützt, da es wesentlich einfacher zu verdauen ist.

Was unterscheidet gutes Nassfutter von minderwertigem Hundefutter?

Hundefutter ist nicht gleich Hundefutter und Nassfutter eben auch nicht gleich Nassfutter. Bei der Wahl des richtigen Futters solltest Du unbedingt auf verschiedene Dinge achten. Diese möchten wir Dir gerne aufzeigen.

Ein hoher Fleischanteil

 Dieser sollte bei mindestens 60% liegen. Eine bessere Aufteilung fängt bei zwei Drittel Fleischanteil an. Premiumanbieter wie AniFit oder RyDog haben sogar einen Fleischanteil von über 90%. Der hohe Fleischanteil ist deswegen so wichtig, da Hunde hauptsächlich Karnivoren sind. Bereichert wird ein gutes Futter von Obst und Gemüse. Auch Kohlenhydrate in Form von Reis und Kartoffeln sind in einem artgerechten Futter enthalten.

Nassfutter im Napf
Die Fütterung eines hochwertigen Nassfutters bietet viele Vorteile für Deinen Hund – vor allem Gesundheit, das wichtigste Gut!

Eine transparente Deklaration

Wenn Du ein gutes Futter auswählen möchtest, solltest Du Dir die Deklaration ganz genau anschauen, denn hierüber kannst Du erkennen, wie hochwertig das gewählte Hundefutter ist. Gute Hersteller haben auch nichts zu verheimlichen, also ist eine transparente Deklaration das A und O. Außerdem sollte die Deklaration zudem übersichtlich gestaltet und einfach zu verstehen sein. Wir helfen Dir dabei, Deklarationen richtig zu verstehen.

Verzicht auf Zusatzstoffe

Natürlich sind in einem guten Nassfutter auch keine chemischen Zusätze, Lockstoffe, Konservierungsstoffe, Farbstoffe, Zucker oder Getreide enthalten. Verwechsele diese Zusatzstoffe aber bitte nicht mit ernährunsphysiologisch wichtigen Zusätzen.

Verzicht auf Tierversuche / Gentechnik

Als Tierliebhaber sollte es Dir wichtig sein, dass das Futter Deines Vierbeiners ohne Tierversuche hergestellt wird. Auch auf Gentechnik sollte bei der Herstellung verzichtet werden. Aus unserer Sicht ist Nachhaltigkeit und die Unternehmensphilosophie ein wichtiger Kaufaspekt – deswegen haben wir diesen Punkt auch in die Bewertung des Hundefuttertests mit einbezogen. Wenn Du genau wissen möchtest, welches Hundefutter ohne Tierversuche hergestellt wird, kannst Du hierzu eine Liste auf der Internetpräsenz von PETA finden.

Die Zusammensetzung des Fleisches

Wie weiter oben beschrieben, ist Fleisch nicht gleich Fleisch. Denn auch die Verteilung des Muskelfleisches im Verhältnis zu tierischen Nebenerzeugnissen ist wichtig. Ist das Futter offen und transparent deklariert, erhältst Du sogar darüber Informationen, wie die Fleischanteile verteilt sind. Ein hoher Anteil an Muskelfleisch ist besonders wichtig. In minderwertigeren Futtersorten wird auf Muskelfleisch fast oder gar gänzlich verzichtet, um Kosten einzusparen. Muskelfleisch ist teurer als tierische Nebenerzeugnisse wie Leber, Pansen oder anderes.

Hochwertigkeit der tierischen Nebenerzeugnisse

Leider ist das deutsche Gesetz sehr locker, was die Wahl der tierischen Nebenerzeugnisse betrifft. Es kann also allerlei in dem Futter Deines Hundes landen, was aus unserer Sicht einfach nicht rein gehört. Dazu gehören Federn, Fell, Hufe, Hälse, Geschlechtsorgane und mehr. Dein Hund kann diese „schlechten“ tierischen Nebenerzeugnisse nicht gut verdauen. Dieses führt häufig zu Futtermittelunverträglichkeiten und Problemen im Magen-Darm-Trakt. „Gute“ tierische Nebenerzeugnisse sind Herz, Lunge und Leber zum Beispiel, die Deinem Hund viele wichtige Nährstoffe liefern. Deswegen lohnt es sich, auch hierauf einen genauen Blick zu werfen.

Bewertungen anderer Nutzer

Bewährt hat sich auch, die Meinung anderer Nutzer zu lesen. Inzwischen gibt es auf fast allen Seiten Erfahrungsberichte und Meinungen. Zwar ist eine Verträglichkeit natürlich immer individuell und Du solltest auch aufpassen, ob diese Bewertungen glaubwürdig und echt sind, aber dennoch bieten Sie Dir einen guten Indikator für Deine Wahl.

 

Hunde Nassfutter Test 2020:  Andere Hersteller, die wir getestet haben

Isegrim Adult im Test
Isegrimm
Yarrah Feuchtutter
Nassfutter
Rinti Sensible Lamm
Nassfutter
Mac's Nassfutter
Mac's Dog
GranCarno
Animonda
Herrmann's Classic Menü Bio-Pute
Herrmann's
Almo Nature Daily Huhn
Almo Nature
Terra Canis
Nassfutter

Großer Hunde Nassfutter Test 2020

Wir haben viele verschiedene Hersteller in unserem großen Hundefutter-Test für Dich getestet. Neben ein paar Sorten Trockenfutter (zum Trockenfutter Test) haben wir uns hauptsächlich auf verschiedene Sorten Nassfutter konzentriert.

Natürlich konnten wir nicht alle Marken testen. Wir werden den Test für Dich aber immer mehr erweitern. In unseren Testberichten erfährst Du im Detail, wie sich das jeweilige Futter geschlagen hat – auch im Vergleich zu den anderen Sorten. Dabei haben wir auf verschiedene Punkte geachtet: Nachhaltigkeit, Deklaration, Zusammensetzung und Preisverhältnis. Zusätzlich haben wir auch eine subjektive Bewertung gegeben, die den Geschmack, Geruch, Verträglichkeit und weitere Punkte bewertet.

Unser Fazit zu Feuchtfutter für Hunde

Die Fütterung von Nassfutter bringt unglaublich viele positive Aspekte für Deinen Hund mit sich. Dennoch ist es auch hier wichtig, dass Du bei der Wahl auf verschiedene Aspekte acht gibst. Gerade bei der Deklaration und der Zusammensetzung trennt sich die Spreu vom Weizen. Zwar ist teuer nicht immer gleich gut, aber gerade bei Billigmarken werden oft minderwertige Inhaltsstoffe verwendet.

Damit Du Deinen Hund artgerecht, gesund und ausgewogen ernährst, sollte ein hoher Anteil an Muskelfleisch enthalten sein. Der Fleischanteil sollte mindestens bei 60% liegen – lieber höher. Außerdem sollten die tierischen Nebenerzeugnisse hochwertig gewählt sein und das Futter mit Obst- und Gemüse verfeinert werden. Ein Verzicht auf Getreide, Zucker, Farbstoffe, Lock- und Aromastoffe, Zucker oder andere chemische Zusätze sollten selbstverständlich sein.

Auch eine nachhaltige und bewusste Firmenphilosophie zeugen von einem guten Unternehmen.

In unserem großen Hundefutter-Test findest Du viele verschiedene Futtermarken, die wir getestet haben. Unser Standard-Futter ist das Nassfutter des Herstellers AniFit, welches uns in allen Punkten begeistert. Aber natürlich stehen Dir in unserem Test auch noch andere Futtersorten zur Verfügung.

Solltest Du Dir unsicher bei der Wahl des richtigen Futters für Deinen Liebling sein, sprich uns gerne an. Als zertifizierte Ernährungsberater für Hunde und Katzen beraten wir Dich unverbindlich und kostenlos, damit Du für Deinen Hund das bestmögliche Futter findest.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zum großen Hundefuttertest Nassfutter 2020

Wir erhalten immer wieder viele Fragen zu diesem Thema. Deswegen haben wir für Dich die meist gestellten Fragen noch mal im Überblick zusammen gestellt. Solltest Du weiterhin Fragen haben, dann melde Dich gerne bei uns.

Wir haben viele verschiedene Marken getestet und haben jeder Futtersorte eine Bewertung gesehen. Anhand der Bewertung kannst Du sehen, welches Futter am besten bei unserem Test abgeschnitten hat.

Nassfutter ist für Deinen Hund besser zu verdauen und bietet einen hohen Feuchtigkeitsanteil. Zudem sind die frischen Zutaten, die in einem qualitativ hochwertigen Futter verwendet werden, artgerechter und ausgewogener. Trockenfutter kommt selten ohne irgendwelche Zusätze aus. Auch für den pH-Wert im Maul Deines Hundes ist Nassfutter besser geeignet und vermeidet hierdurch Zahnstein und Karies. Das ist auch der Grund, warum wir Nassfutter empfehlen.

Ein gutes Feuchtfutter für Hunde hat einen hohen Fleischanteil. Die Untergrenze liegt bei 60%. Unsere Empfehlung liegt bei 70% und höher.

Natürlich haben wir uns die genauen Daten der verschiedenen Hundefuttersorten angesehen. Außerdem haben wir uns auch über die Philosophie des Unternehmens schlau gelesen. 

Aber natürlich verlassen wir uns nicht nur auf die Daten des Herstellers, sondern haben in einem Praxistest die verschiedenen Sorten unseren Hunden angeboten.

Natürlich findest Du auf jeder Futterdose ein Mindesthaltbarkeitsdatum. Im Vergleich zu Trockenfutter ist Nassfutter natürlich nicht so lange haltbar. Wichtig ist, dass Du Hundefutter - egal welches, immer trocken und möglichst kühl aufbewahrst (nicht bei direkter Sonneneinstrahlung). Je nach Herstellungsdatum kann dann eine Hundefutterdose bei geschlossenem Zustand durch aus auch ein Jahr oder länger haltbar sein.

Ist die Dose geöffnet, solltest Du sie innerhalb von maximal zwei Tagen verfüttern. Achte bitte hierauf beim Kauf, die meisten Hersteller bieten die einzelnen Sorten in verschiedenen Dosengrößen an.

Du solltest Nassfutter bei Zimmertemperatur füttern. Hierdurch ist es leichter für Deinen Hund zu verdauen. Solltest Du die Dose also im Kühlschrank aufbewahren, dann solltest Du sie rechtzeitig heraus nehmen. Am besten fütterst Du es zudem in einem Napf, der sich leicht reinigen lässt.

Das ist tatsächlich von Deinem Hund abhängig. Welpen und Senioren sollten häufiger am Tag Futter bekommen. Bei gesunden, erwachsenden Hunden kannst Du das Futter auf ein bis zwei Mahlzeiten aufteilen.

Du kannst Deinem Welpen, wenn er bei Dir einzieht, bereits Nassfutter geben. Futtersorten wie AniFit oder RyDog können direkt gegeben werden. Hierbei wird dann das ungefähre Gewicht Deines Hundes als Grundlage genommen und darauf die Futtermenge berechnet.

Es gibt spezielle Futtersorten, die für die Bedürfnisse von Senioren ausgelegt sind. Aber normalerweise kannst Du, wenn Du Dich für ein hochwertiges Hundefutter entschieden hast, dieses auch im höheren Alter verfüttern. Da sich allerdings im Alter der Stoffwechsel verlangsamt, solltest Du die Fütterungsmenge regelmäßig überprüfen und die Mahlzeiten dann auf mindestens zwei bis drei Mal am Tag verteilen.

Hierbei empfiehlt es sich, das Nassfutter mit zusätzlichen Flocken zu erweitern, damit sich der Magen Deines Hundes nach und nach umstellt. Die Menge der Flocken kannst Du dann nach und nach reduzieren. Weitere Tipps haben wir Dir in unserem Beitrag zur Futterumstellung beim Hund zusammen getragen.

Das variiert von Hersteller zu Hersteller. Auf den Dosenetiketten findest Du vom Hersteller Fütterungsempfehlungen. Sollte die Menge exponentiell hoch sein, kann es durchaus sein, dass eher minderwertige tierische Bestandteile gewählt wurden. Du solltest das Gewicht Deines Hundes regelmäßig überprüfen und die Futterration anpassen. Übergewicht beim Hund ist für Organe und Gelenke schädlich. Die Futtermenge ist nur eine Empfehlung, und kann natürlich aufgrund von Alter und Aktivität Deines Hundes variieren.

Nassfutter enthält einen hohen Anteil an Feuchtigkeit, sodass Dein Hund bereits über das Futter Wasser zu sich nimmt. Hierdurch kann es sein, dass Dein Hund weniger trinkt. Wenn Du der Meinung bist, dass Dein Hund mehr trinken sollte, kannst Du je nach Größe Deines Hundes und nach Futtermenge Wasser zusätzlich über das Futter gießen.

Schreibe einen Kommentar