Ergänzungsmittel für den Hund mit Arthrose

Ergänzungsmittel für den Hund mit Arthrose
Bewerte bitte diesen Artikel

Immer mehr Hunde leiden bereits in jungen Jahren an Arthrose. Viele der Hundehalter behandeln Ihren Hund dann mit dem Ergänzungsmittel Glucosamin für Hunde und können im Langzeitvergleich auch über sehr gute Erfolge berichten. Erfahrungswerte berichten sogar von besseren Erfolgen als bei der Behandlung von Menschen mit Glucosamin. Die Grünlippmuschel für Hunde kann hier auch helfen.

Arthrose und Hüftgelenkdysplasie beim Hund

Nicht nur älteren Hunde, sondern auch immer wieder junge Tiere leiden an Arthrose in Verbindung mit einer Hüftgelenkdysplasie. Ein möglicher Grund hierin liegt oft an der falschen Behandlung der Jungtiere. Nur wenige Halter von Welpen beachten die Hinweise von Züchtern und Tierärzten, dass die kleinen Hunde in den ersten 12 Monaten nur bestimmte Zeiten laufen dürfen, und zwar rechnet man hier pro Lebensmonat 5 Minuten.

Immer öfter wird aber die Warnung in den Wind geschlagen, dass die Hunde im ersten Jahr auf keinen Fall Treppen laufen sollten und auch extreme Sprüngen sollten vermieden werden. Die Folge sind dann Erkrankungen des Knochenapparates. Tierärzte verschreiben jetzt oftmals Schmerzmittel dem Hund. Leider muss man hier sagen, dass die Schmerzmittel zwar die Symptome bekämpfen, aber nicht an die Ursache gehen.

Glucosamin hilfreich in der Behandlung

Verabreicht man seinem Hund nun Glucosamin, dann wird das Knorpelgewebe vor einem weiteren Abbau geschützt. Zudem werden die Schmerzen gelindert und damit letztendlich auch die Beweglichkeit wieder verbessert. Natürlich kann man keine Wunder erwarten, wenn man seinem Hund dieses Ergänzungsmittel verabreicht. Es dauert oft schon ein paar Wochen, bis die ersten Verbesserungen sichtbar werden. Natürlich sind die Ergebnisse auch bei jedem Hund verschieden.

Oftmals hört man aber von älteren Hunden, die vor einer Behandlung sich kaum noch bewegen wollten und nach der Behandlung wieder lange Spaziergänge mit ihrem Halter unternehmen können. Viele Hundehalter sind mit den Ergebnissen zufrieden und sind vor allen dingen froh, dass der Hund durch die Ergänzungsmittel nicht sein Leben lang Schmerzmittel einnehmen muss, die wiederum zu anderen Nebenwirkungen führen.

Glucosamin Verabreichung

Je nach Hundegröße weicht die Menge des täglich zu gebenden Glucosamin ab. Hunde bis zu 15 kg Gewicht benötigen alle zwei Tage eine Dosis von 750 mg. Bis zu einem Gewicht von 30 kg sollte diese Dosis jeden Tag gegeben werden. Wiegt der Hund über 40 kg, dann ist es notwendig, dass man ca. 1500 mg Glucosamin jeden Tag verabreicht.
Glucosamin kann sehr gut mit Chondroitin kombiniert werden. Damit erzielt man auf lange Sicht noch bessere Erfolge. Die Dosierung ist hier ähnlich wie bei dem Glucosamin.

Schreibe einen Kommentar