Leckerchen zur Hundeerziehung

Leckerchen zur Hundeerziehung
4 (80%) 1 vote

Artgerechte Hundeerziehung basiert auf positiver Verstärkung. Dabei wird der Hund belohnt, wenn er das erwünschte Verhalten zeigt, während unerwünschtes Verhalten einfach ignoriert wird. Wie die Belohnung aussieht, kann ganz unterschiedlich sein. Sehr bewegungsfreudige und verspielte Hunde lassen sich beispielsweise mit einem Lieblingsspielzeug motivieren, und in Hundeschulen wird häufig Klicker-Training eingesetzt.

Besonders beliebt und für alle Hunde und jede Alltagssituation geeignet ist aber die Belohnung mit Leckerchen, die dem Vierbeiner geräuschlos und ohne zusätzlichen Aufwand gegeben werden können.

zwei Hunde warten auf Ihr Leckerlie

Leckerchen zur Hundeerziehung einsetzten, eignet sich insbesondere in den Phasen, in denen der Hund etwas Neues erlernen soll. Durch sie verbinden sie das jeweilige Handlung mit etwas Positivem, was sie zum Lernen motiviert. Zunächst gilt es, für den Hund eine Verbindung zwischen dem jeweiligen Kommando und der damit verbundenen Verhaltensweise herzustellen. Dazu wird ein Moment abgepasst, in dem er dieses Verhalten von sich aus zeigt, sich also beispielsweise hinsetzt oder hinlegt.

Leckerchen zur Hundeerziehung einsetzten.Noch während er das tut, sollte der Hundehalter ihm ein Leckerchen geben und gleichzeitig das entsprechende Kommandowort sagen. Schon nach kurzer Zeit wird der Vierbeiner verstehen, dass er eine Belohnung bekommt, sobald er sich hinsetzt oder hinlegt. Nun kann der Hundehalter damit beginnen, das Kommando aktiv einzuüben. Dabei ist es wichtig, dass der Hund das Leckerchen wirklich sofort bekommt, damit die Verbindung zwischen der Handlung und der Belohnung bestehen bleibt und der Hund das Motivationsmittel nicht versehentlich mit etwas anderem verknüpft.

Wenn das Kommando noch nicht klappt, ist die richtige Reaktion darauf, gar keine Reaktion zu zeigen, da auch Schimpfen als Verstärkung wirken kann. Dabei wird allerdings ungewollt unerwünschtes Verhalten eingeübt. Sobald der Hund das Kommando zu beherrschen beginnt, kann der Hundehalter mit der Gabe des Leckerchens ein verbales Lob wie „Fein!“ verknüpfen.

Auf diese Weise lernt der Hund auch das mit positiven Gefühlen zu verbinden, so dass dann, wenn er das erwünschte Verhalten sicher und fehlerfrei, die Gabe von Leckerchen reduziert werden beziehungsweise für das Erlernen eines weiteren Kommandos genutzt werden kann. Auf diese Weise gelingt die Hundeerziehung auch bei jungen und noch lebhaften Tieren ganz ohne Stress. 

eine schale mit gesunden Hundeleckerlie in Knochenform

Gesunde Ernährung auch mit Leckerchen

Wenn Leckerchen als Motivationsmittel in der Erziehung verwendet werden, kann dies leicht zu Übergewicht führen. Das muss aber nicht sein, wenn die kleinen Extra-Rationen von vorneherein bei der Berechnung des täglichen Futterbedarfs berücksichtigt werden. Leider sind gerade die in den Supermärkten erhältlichen Produkte nicht unbedingt optimal, da sie zu viele Kohlenhydrate enthalten. Es ist deshalb sinnvoll, auf die Zutatenliste zu achten und auf hochwertiges Hundefutter zurückzugreifen.

Es ist auch vergleichsweise einfach, selbst gesunde Hundeleckerchen herzustellen. Damit der Vierbeiner gerade in Trainingsphasen nicht zu viele Leckerchen zu sich nimmt, ist es sinnvoll, möglichst kleine Sorten auszuwählen oder größere Stücke vor dem Hundetraining entsprechend zu zerkleinern. Außerdem wirkt es motivierend, zwischen unterschiedlichen Sorten abzuwechseln, damit die Belohnung für den Hund nicht alltäglich wird.

Zusätzlich wird dadurch gewährleistet, dass der Vierbeiner unterschiedliche Vitamine und Mineralien aufnimmt, die für seine Gesundheit wichtig sind. OP-Kosten durch richtige Ernährung vorbeugen. Gerade durch die Ernährung lässt sich das Risiko für viele Erkrankungen von vorneherein verringern. Nicht zu letzt können harte Leckerchen, die zum Kauen anregen, dazu beitragen, dass das Gebiss lange gesund und kräftig, da ihre Struktur für einen Abrieb der Zahnbeläge sorgt (Trockenfutter sorgt nicht für diesen Abrieb, das ist ein Irrglaube).

Auf diese Weise erfüllen Leckerchen in der Hundeerziehung einen doppelten Zweck: Sie sorgen dafür, dass der Hund mit Freude neue Kommandos erlernt, und halten ihn gleichzeitig lange gesund.

Schreibe einen Kommentar