Trinkbrunnen für Hunde und Katzen

Die heißen Temperaturen in diesem Jahr sind nicht jedermanns Sache. Während wir Menschen unter der Hitze ächzen, leiden auch unsere Vierbeiner immer mehr. Die ein oder andere Form der Erfrischung ist dir sicherlich bekannt. Ein köstliches Eis, eine Kühlmatte oder ein feuchtes Handtuch erleichtern den pelzigen Fellnasen die warmen Sommertage.
Neben Erfrischungen ist die Zufuhr von Wasser aber das wichtigste Element zur dauerhaften Kühlung des Organismus von Tieren.
Während viele Hunde und Katzen freiwillig Wasser zu sich nehmen, gibt es auch viele Vierbeiner die eher trinkfaul sind. Doch es gibt Abhilfe! Ein Trinkbrunnen kann die Unlust, selbst beim größten Trinkmuffel, übergehen.

Trinkbrunnen für Hunde und Katzen – Vorteile zum herkömmlichen Wassernapf

Natürlich kann dein Hund oder deine Katze auch weiterhin aus seinem normalen Napf trinken, wenn er das möchte. Gänzlich ersetzen solltest du den Napf also nicht. Aber als zusätzliche Trinkquelle bildet der Trinkbrunnen eine gute Alternative. Neben der außerordentlichen Optik (Trinkbrunnen werten das Gesamtbild eines Raumes auf) ist so ein Trinkbrunnen aber auch äußerst praktisch für Hund und Katze.

Immer frisches Wasser

Zum Einen ist das Wasser in so einem Trinkbrunnen in ständiger Bewegung – abgestandenes Wasser ist damit also eher ein Thema der Vergangenheit.
Der eingebaute Filter säubert das Wasser dauerhaft. Eventuelle Haare, kleine Futterreste oder Staub werden effektiv aus dem Wasser gefiltert wodurch ständig frisches, klares Wasser zur Verfügung steht.
Der Tank des Trinkbrunnens ist häufig so ausgelegt, dass eine größere Wassermenge hineinpasst. Damit musst du nicht mehr ganz so oft das Wasser wechseln. Meist reicht es aus, aller 2 Tage Frischwasser einzufüllen – den Rest erledigt der Filter für dich.

Filter für Trinkbrunnen
Ein Filter sorgt für immer frisches Wasser für Deinen Vierbeiner.

Sicherheit des Trinkbrunnens

Da Wasser in Kombination mit Strom ein eher sensibles Thema ist, das viele Gefahren birgt, werden Trinkbrunnen für Hunde und Katzen meist mit Niederspannung betrieben und Unfälle zu vermeiden.

Trinkbrunnen für Draußen

Auch für den Außenbreich gibt es Trinkbrunnen zu kaufen. Bist du mit deinem Vierbeiner häufig im Garten? Dann gibt es das perfekte Wasserspielzeug für euch! Ein Trinkbrunnen für den Outdoor Bereich wird meist einfach an den Gartenschlauch angeschlossen und bietet deinem Hund gleichzeitig Spielspaß und etwas Kopfarbeit. Diese Trinkbrunnen liefern dann frisches Wasser direkt auf Knopfdruck – und das wird dein Hund auch sehr schnell lernen. Betätigt er einen bestimmten Knopf mit seiner Pfote, sprüht frisches Wasser aus dem Trinkbrunnen und dein Hund kann sich daran erfreuen – vor allem an sehr heißen Tagen ist so ein Wasserspaß für den Garten genau das Richtige.

Wie genau funktioniert so ein Trinkbrunnen?

Egal ob es sich um einen Trinkbrunnen für Hunde oder einen Trinkbrunnen für Katzen handelt, die Funktionsweise ist meist die gleiche. Auch steckt kein besonders ausgeklügeltes System dahinter, Hund und Katz eine Quelle aus frischem Wasser zu bereiten.
Trinkbrunnen bestehen im Groben aus 4 Teilen:

  • dem Wassertank
  • einer Pumpe
  • einer Trinkschale
  • einem Filter

Das frische Wasser befindet sich stets in der Trinkschale. Von dort aus wird es mit Hilfe der Pumpe nach oben gepumpt und durchläuft dabei auch gleich den Filter, der alle Unreinheiten aus dem Wasser filtert. Danach läuft das Wasser über eine Ablaufschiene wieder nach unten in die Trinkschale. Oder es plätschert nach unten, das kommt ganz auf das jeweilige Modell und die individuellen Vorlieben deines Vierbeiners an.
Mehr Technick ist im Trinkbrunnen nicht enthalten. Dieses einfache System ist auch das, was beispielsweise für Aquariumpumpen genutzt wird. Aus einer Richtung wird das Wasser angesaugt und in die andere, gefiltert, wieder abgegeben. An einigen Pumpen lässt sich zusätzlich regulieren, wie stark das Wasser angesaugt und auch wieder abgegeben werden soll.

Trinkbrunnen – welches Material darf es sein?

Trinkbrunnen für Hunde und Katzen gibt es in unzähligen Formen und Farben. Während die Farbgebung wohl dem persönlichen Geschmack unterliegt, sollte man sich hingegen mit der Frage nach dem gewählten Material, etwas näher beschäftigen.
Hier gibt es nämlich teils gravierende Unterschiede – leider wirkt sich das aber auch auf den Endpreis des Trinkbrunnens aus.

Trinkbrunnen aus Plastik

Trinkbrunnen aus Plastik sind schnell und günstig im Zoohandel erhältlich. Ein großer Vorteil ist der äußerst geringe Anschaffungspreis. Wer einen Trinkbrunnen also erst einmal ausprobieren möchte, um zu sehen ob sein Vierbeiner überhaupt Interesse zeigt, der ist hiermit gut beraten. Fürs kleine Portmonee gibt es bereits viele Trinkbrunnen, die auch eine gute Wertigkeit aufweisen und uneingeschränkt empfehlenswert sind.

Wichtig ist es aber, dass du auf die Prüfzeichen achtest, die auf Trinkbrunnen aus Plastik immer ausgewiesen sein müssen.
Das GS-Prüfzeichen des VDE, ein CE-Zeichen und das hierzulande gängige TÜV-Abzeichen sollten auf dem Brunnen stehen. Dadurch wird sichergestellt, dass das Gerät wichtigen technischen Sicherheitsanforderungen unterliegt. Da die Kombination aus Wasser und Strom verheerende Folgen für deinen Vierbeiner haben kann, solltest du keinesfalls auf ein Produkt ohne Prüfsiegel zurückgreifen. Sicherheit geht immer vor!

Trinkbrunnen aus Plastik haben leider meist viele Ecken und Kanten, in denen sich Ablagerungen schnell absetzen können. Die Folge sind kleine Teppiche aus Bakterien, die sich unter Umständen schnell ausbreiten und im schlimmsten Fall zu Magen-Darm Erkrankungen bei deinem Liebling führen können.
Eine stetige und vor allem gründliche Reinigung ist bei einem Trinkbrunnen aus Plastik daher enorm wichtig.
Trinkbrunnen aus Plastik reinigen das Wasser meist mit Hilfe eines Filters aus Aktivkohle. Diese sollen das Wasser rein halten, müssen aber sehr häufig gewechselt werden. Rechne hierbei also mit Zusatzkosten die häufiger auf dich zukommen werden.
Trinkbrunnen aus Plastik sind auch eher für Katzen, als für Hunde geeignet. Durch das äußerst geringe Eigengewicht können Hunde des Trinkbrunnen leicht umherschieben und der tolle Vorteil, dass der gewöhnliche Wassernapf nicht ständig überschwappt und Wasserspuren hinterlässt, ist verloren.

Trinkbrunnen aus Plastik
Trinkbrunnen aus Plastik kannst Du schon für einen kleinen Preis erschwingen.

 

Trinkbrunnen aus Keramik

Die Alternative zu Plastik ist Keramik. Doch auch dieses Material ist nicht perfekt, daher solltest du vorher genau abwägen, für welche Zwecke du den Trinkbrunnen eigentlich benötigst.
Teures Keramik sieht meist erst einmal schön aus – der Preis für die Anschaffung eines solchen Brunnens ist aber häufig um einiges höher als der Anschaffungspreis für einen Plastikbrunnen. Das liegt hauptsächlich an der Herstellung des Brunnens aus Keramik – da sie weit aufwändiger ist als bei einem Trinkbrunnen aus Plastik.
Der größte Nachteil ist wohl der, der Zerbrechlichkeit. Zur Reinigung musst du den Brunnen aus Keramik natürlich hochnehmen und schnell ist es geschehen, dass der Brunnen dir aus der Hand rutscht. Meist ist das dann bereits das Todesurteil für den kompletten Brunnen, da es kaum Ersatzteile gibt und ein defekter Brunnen nicht weiter benutzt werden sollte. Leider ist das Material stark anfällig für Risse – du solltest also stets vorsichtig mit einem Trinkbrunnen aus Plastik umgehen.

Trinkbrunnen aus Keramik bieten aber ebenso eine Menge Vorteile.
Durch die glatte Oberfläche des Keramik entstehen kaum Kanten oder Ecken – dadurch lässt sich der Brunnen besonders leicht reinigen. Außerdem können sich Bakterien und andere Keime weniger gut festhalten und ausbreiten. Hygienischer ist ein Brunnen aus Keramik also allemal.

Wie du deinen Trinkbrunnen reinigen kannst

Hygiene ist das wichtigste Kriterium für einen Trinkbrunnen. Denn auch wenn du es weder sehen noch riechen kannst, kann das Wasser für deinen Vierbeiner schon verkeimt sein. Wenn das Wasser bereits riecht oder sich gar Schlieren bilden, dann ist es schon extrem verkeimt und stellt eine deutliche Gefahr für die Gesundheit deines Vierbeiners dar.
Aus diesem Grund solltest du häufig sämtliche Teile deines Trinkbrunnens reinigen. Also nicht nur die Außenflächen sondern auch das Filtersystem und die Schläuche.

Je nach Modell unterscheidet sich die Reinigung etwas. Am besten ist es, wenn du hierzu die Bedienungsanleitung deines Trinkbrunnens studierst und dich auch daran hälst.
Bei Trinkbrunnen, bei denen man das kleine Schlauchsystem entfernen kann, ist es ratsam, für kleines Geld häufiger neue Schläucher zu kaufen und diese einfach zu wechseln. Dadurch kannst du auf Nummer sicher gehen, dass sich keinerlei Keime im filigranen Schlauchsystem festgesetzt haben.

Sind die Schläuche teil des kompletten Filtersystems, so kannst du sie ebenso effektiv mit Essig reinigen. Hierfür legst du sie für ein paar Minuten in ein Bad aus Essig. Dieser wirkt antibakteriell – riecht aber stark. Also stellst du die Schüssel mit Essig am besten an ein offenes Fenster oder in einen Raum, der größtenteils ungenutzt ist. Sonst hast du länger Freude an dem beißenden Essiggeruch.
Ist das Pumpensystem aber fest mit den Trinkbrunnen verbaut, musst du die Essiglösung durch den kompletten Brunnen laufen lassen. Dafür nimmst du statt normalem Wasser einfach Essiglösung und schaltest den Trinkbrunnen ein. Nach der Reinigung musst du den Trinkbrunnen allerdings einige Zeit mit normalem Wasser durchspülen, sonst wird der Essiggeruch deinen Vierbeiner vom Trinkbrunnen abschrecken.

Die Oberfläche eines Trinkbrunnens, egal ob Keramik oder Plastik, kannst du ganz einfach mit einem Lappen oder einem Spülschwamm reinigen. Hier ist einfaches Wasser meist schon ausreichend. Mit Spülmitteln solltest du vorsichtig sein, da sich nicht entfernte Rückstände sonst im Wassersystem absetzen und bei deinem Tier zu Vergiftungen führen können.

Trinkbrunnen
Das Geplätscher eines Trinkbrunnens ist auch für den Mensch schön mit anzuhören.

Fazit

Trinkbrunnen sind nicht nur für Wassermuffel eine tolle Bereicherung sondern sollten in keinem Haushalt fehlen. Trinkfaule Katzen werden zu einer Mehraufnahme des kühlen Nassen animiert, was langfristig Nierenschäden und anderen Erkrankungen vorbeugen kann. Hunde haben meist sichtlichen Spaß mit Trinkbrunnen und der Vorteil, dass stets frisch gereinigtes Wasser für deinen Vierbeiner zur Verfügung steht, sollte Anlass genug dazu sein, dass du die Anschaffung eines solchen Trinkbrunnens in Erwägung ziehst.htig deinen Hund oder deine Katze zum trinken zu animieren. Hunde lassen sich gern mit kleinen Leckerchen zum Wassernapf

 

In unseren Magazin findest Du viele weitere Interessante Artikel.

Schreibe einen Kommentar