Heilerde für Hunde

Geschichte der Heilerde

Erkannt wurde bereits vor Tausenden von Jahren, wie hilfreich und gesundheitsfördernd Heilerde ist. So wurde sie seit dem für die unterschiedlichsten gesundheitlichen Beschwerden von den Menschen für den Menschen eingesetzt. Stellt sich die Frage, wie Heilerde auf die Beschwerden der geliebten Vierbeiner wirkt. Heilerde für Hunde ist natürlich ebenso hilfreich und die Anwendung somit zu empfehlen.

Heilerde ist nicht nur ein Naturprodukt, sondern auch ein Medizinprodukt, da es frei von Zusatzstoffen ist. Heilerde ist die perfekte Kombination von Mineralien und Spurenelementen. Heilerde wird als eiszeitliche Lössablagerung1 vorgefunden.

Allgemeines zur Heilerde

Gewonnen wurde ursprünglich der wertvolle Naturrohstoff in Nordafrika und Marokko. Wie sich die Lössablagerung zusammensetzt, gestaltet sich territorial unterschiedlich. So kommen auch die farblichen Unterschiede der Heilerde zustande.

Das feine Pulver der Heilerde besteht auf jeden Fall zu einem großen Teil aus Aluminium-Silikaten. Ferner, allerdings in unterschiedlichen Konzentrationen, befinden sich in der Heilerde:

  • Feldspat
  • Kalkspat
  • Dolomit
  • Spurenelemente

Aus der Erde wird das Naturprodukt gewonnen und gereinigt. Nachdem es getrocknet wurde, wird es fein gemahlen. Das entstandene Pulver wird nun stark erhitzt (über + 130 Grad) damit es keimfrei wird. Nun ist die Heilerde zur Anwendung fertig und wird verpackt. Eine gute Eigenschaft der Heilerde ist, dass sich trocken aufbewahrt sehr lange haltbar ist.

Heilerde für Hunde

Heilerde für Hunde
© depositphotos/coprid

Bestandteile der Heilerde

Die folgende Auflistung enthält die Bestandteile der Heilerde.

Mineralien

  • Calcium
  • Dolomit
  • Drei-Schicht-Tonminerale
  • Eisen
  • Feldspat
  • Feldspat
  • Kalium
  • Kieselsäure
  • Magnesium
  • Silikat

Spurenelemente

  • Selen
  • Kupfer
  • Mangan
  • Fluor
  • Zink

Die Wirksamkeit der Heilerde

Der Aufbau von Heilerde ist sehr strukturiert. Dies hängt mit den vielen kleinen Teilchen, die das Gefüge bilden, zusammen. Dadurch bieten sie den Schadstoffen im Körper von Mensch und Tier eine große Oberfläche. Über diese kann eine effektive Aufnahme erfolgen. Problemlos werden sie von Magen und Darm zum Verdauungstrakt befördert und ausgeschieden.

So wenden die Menschen die Heilerde meist an, wenn sie Beschwerden in diesem Bereich haben. Genutzt werden kann die Heilerde auch für Hunde, Katzen, etc. Einen gravierenden Unterschied zwischen der Heilerde für Menschen und der Heilerde für Hunde gibt es nicht.

Einsatzgebiete der Heilerde für Hunde

In erster Linie wird die Heilerde für Hunde bei Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes eingesetzt. Doch auch wenn Hautprobleme beim Vierbeiner vorliegen, kann der Einsatz von Heilerde für Hunde sehr hilfreich sein.

Symptome bei Hunden zur innerlichen Anwendung der Heilerde

In der Regel sind es die Erkrankungen bzw. Beschwerden des Magen-Darm-Traktes, wann die Heilerde für den Hund eingesetzt wird.

Symptome für Magen-Darm-Beschwerden des Hundes

Hunde fressen zur besseren Verdauung hin und wieder etwas Gras. Sollte sich dieses Fressen erheblich steigern, deutet es darauf hin, dass er Magenprobleme hat. Er kann Sodbrennen haben oder an Übersäuerung leiden.

Wird dieses Verhalten im Zusammenhang beobachtet, dass der Hund auch längere Zeit nichts gefressen hat, kann dies fast als Bestätigung der Diagnose angesehen werden. Hilfe bedeutet, dass die überschüssige Magensäure gebunden wird. Dies kann mit der Heilerde für Hunde erreicht werden.

Hinweis!

Bessern sich die Symptome nach der Gabe von Heilerde für den Hund nicht oder treten häufiger auf, ist darüber nachzudenken, das Futter zu wechseln.

Durchfall bei Hunden ist keine Seltenheit. Meist tritt er auf, wenn er etwas falsches gefressen hat. Es ist eine Form der Darmreinigung. Ein Durchfall beim Hund sollte nicht länger als 3 Tage anhalten.

Für den Kreislauf des Hundes bedeutet Durchfall eine Anstrengung, denn dieser ist mit einem hohen Wasserverlust verbunden. Die Partikel der Heilerde für Hunde nimmt einen großen Teil des Wassers auf. Dies kann zu einer gegenteiligen Wirkung, also zu einer Verstopfung führen. Daher ist nach der Gabe von Heilerde für Hunde das Tier genau zu beobachten. So bleibt genügend Zeit auf Problem schnell zu reagieren.

Heilerde kann Verstopfung verursachen

© depositphotos/ bilanol.i.ua

Hinweis!

Jeder Hundebesitzer sollte dabei nicht aus dem Auge verlieren, dass die Heilerde für Hunde nicht die Ursache für den Durchfall beseitigt. Sollte er häufiger und über einen längeren Zeitraum auftreten, ist ein Tierarzt aufzusuchen.

Die Gastritis, also die Magenschleimhautentzündung, ist auch eine häufige Diagnose, welche bei Hunden gestellt wird. Die Ursachen hierfür sind vielschichtig. Begonnen bei einer Unverträglichkeit des Futters, verunreinigtem Wasser, Medikamenteneinnahme, bis hin zu Stress.

Bei Medikamenten sind es meist Schmerzmittel, welche verabreicht werden. Besonders schädlich wirken sich hier die NSAR auf den Magen aus. Es sind die nicht-steroidalen Antirheumatika, die, selbst wenn zusätzlich ein Schutzmittel für den Magen gegeben wird, zu einer Magenschleimhautentzündung führen können. Heilerde hat sich bei der Linderung leichter Formen sehr gut bewährt.

Hinweis!

In lauwarmem Kamillentee löst sich die Heilerde für Hunde sehr gut auf. Gleichzeitig wird ihm zusätzlich Flüssigkeit zugeführt.

Bei älteren Tieren und Hunden, die oft oder chronisch krank sind, besteht die Therapie in der Gabe von Medikamenten. Es sind oft Antibiotika dabei. Bekannt ist, dass mögliche Nebenwirkungen bei längerer Einnahme nicht ausgeschlossen werden können. Daher ist zwingend ein Wiederaufbau der Darmflora ein vorrangiges Ziel.

Hinweis!

Die Unterstützung zur Entgiftung bzw. Sanierung des Darms kann durch die Verabreichung von Heilerde für Hunde erfolgen, nachdem mit dem Veterinär gesprochen wurde.

Natürliche Darmsanierung

Das Fressen von Kot kann unterschiedliche Ursachen haben. Neben einem Aufmerksamkeitsdefizit und der Revierverteidigung kommen auch Krankheiten in Frage.

Daher ist abzuklären, woran es hängt. Kommen Erkrankungen in Betracht, kann die Heilerde für Hunde sehr wirksam sein. Denn es ist zum einen eine Frage der Ästhetik und zum anderen eine Frage der Gesundheit das Fressen von Kot zu unterbinden.

Hinweis!

Bei einer Wurmkur ist Vorsicht mit der Gabe der Heilerde für den Hund geboten. Sie kann unter Umständen die Wirksamkeit des Medikamentes abschwächen oder gar eliminieren.

Leider sind auch Nierenleiden bei Hunden keine Seltenheit. Dabei ist die Ernährung, das Alter, die Rasse des Hundes und die möglichen Umwelteinflüsse als Hauptursachen zu nennen.

Es können natürlich auch Folgeerscheinungen von anderen Krankheiten wie Zuckerkrankheit, Durchblutungsstörungen, Infektionskrankheiten und Tumoren, sein. Meist sind Nierenleiden mit einem sehr hohen Verlust an Wasser verbunden.

Dieser muss unbedingt und schnell ausgeglichen werden. Dabei gehen aber auch viele Mineralien, Vitamine und Spurenelemente verloren.

Hinweis!

Der erhöhte Kaliumgehalt kann durch die Heilerde minimiert werden. Am besten ist es, wenn die Heilerde hierfür in warmem Brennnesseltee ausgelöst wird.

Symptome zur äußerlichen Anwendung von Heilerde für Hunde

Beim äußerlichen Einsatz der Heilerde für den Hund kommen vor allem:

  • Wunden
  • Prellungen
  • etc.

in Betracht.

Meist handelt es sich um Schürfwunden und kleine Bisswunden, die bei dem Vierbeiner zu behandeln sind. Hierfür ist auf die frische Wunde die Heilerde aufzutragen. Aus der frischen Wunde treten Flüssigkeiten aus. Die Heilerde kann in diesen Fällen als schneller Wundverschluss angesehen werden.

Das Sekret, bestehend aus Blut, Blutserum, etc. wird von frischen Wunden abgesondert. Die Heilerde hat die Eigenschaft, das Sekret, nach dem es aufgestreut wurde, umgehend aufzusaugen. Unterstützt wird somit der Effekt, dass das Austrocknen der Wunden beschleunigt wird. Keime haben so keine Möglichkeiten einzudringen und Entzündungen zu verursachen.

Wie schmerzhaft Prellungen sein können, wissen die meisten aus eigener Erfahrung. Nicht anders empfindet sie der Hund. Daher hat auch hier Kühlen die oberste Priorität.

Umschläge aus Heilerde sind für diesen Zweck prädestiniert. Gute Wirkung zeigt die Vorgehensweise, wenn sich die Prellungen an Stellen befinden, die weniger von Fell bedeckt sind. Für den Umschlag mit Heilerde wird diese mit kaltem Wasser verrührt. Heilerde hat die positive Eigenschaft den kühlenden Effekt lange übertragen zu können.

Darreichungsformen bei Heilerde für den Hund

Angeboten wird die Heilerde für Hunde als

  • Pulver
  • Granulat
  • Kapsel

Sehr einfach lässt sich die Heilerde für den Hund verabreichen, wenn man sich für Pulver entscheidet. Die Heilerde für den Hund wird in diesem Fall mit etwas Wasser vermischt. Anschließen kann die Heilerde für den Hund unter das Futter gemischt werden.

Dosierungsempfehlung bei Heilerde für den Hund

Die folgenden Dosierungen bei Heilerde für den Hund haben sich besonders bewährt.

Größe der Hunde Pulverform Kapsel
Große Hunde
(Beispielsweise Doggen)
1,5 – 2 Teelöffel am Tag 3 bis 4 Kapseln am Tag
Mittelgroße Hunde
(beispielsweise Schäferhunde)
1 – 1,5 Teelöffel am Tag 2 – 3 Kapseln am Tag
Kleine Hunde
(Beispielsweise Mops)
½ bis 1 Teelöffel am Tag

1 – 2 Kapseln am Tag

 

 

Wird festgestellt, dass nach dem Verabreichen der Heilerde für den Hund sich Verstopfungen einstellen, ist die Dosierung etwas zu reduzieren.

Nebenwirkungen von Heilerde für den Hund

Von dem Naturprodukt, Heilerde, sind bisher keine Nebenwirkungen bei der Heilerde für den Hund bekannt geworden.

Tipps zum Kauf von Heilerde für den Hund

Heilerde, so also auch die Heilerde für Hunde, kann an diversen Stellen erworben werden. So wird sie in Apotheken, Reformhäusern und nicht zu vergessen online angeboten.

Heilerde für Hunde ist im Preis-Leistungs-Vergleich online am günstigsten. Da es zur Anwendung von Heilerde für Hunde, kaum eine Beratung erforderlich ist, sollte das Internet für den Kauf in den Fokus gerückt werden. Doch auch hier gilt es, für den Kauf von Heilerde für Hunde nochmals einen Vergleich der Preise zu starten.

Zu beachten hierbei sind die weiteren Modalitäten der jeweiligen Anbieter. Dies betrifft die Versandkosten und auch die akzeptierten Zahlungsmethoden. Da Heilerde für Hunde relativ lange gelagert werden kann, empfiehlt es sich gleich eine größere Menge einzukaufen. Dadurch reduziert sich der Preis meist noch einmal.

Resümee

Wieder einmal sind es Produkte aus der Natur, die vielseitig eingesetzt werden können. Da sie kaum Nebenwirkungen haben, kann damit auch nicht viel verkehrt gemacht werden. Die Vierbeiner haben ja nicht die Möglichkeit den Besitzern mitzuteilen, was ihnen fehlt. Hundebesitzer haben mit der Behandlung von Heilerde für den Hund gute Erfahrungen gesammelt.

Weiterführende Informationen

1 https://de.wikipedia.org/wiki/L%C3%B6ss

 

Heilerde für Hunde
4.5 (90%) 2 votes
Dennis
 

Hundeliebhaber seit über 30 Jahren. Ernährungsberater für Hunde

>