Zusätze beim BARFen: Eine Übersicht

Zusätze beim BARFen: Eine Übersicht
4 (80%) 1 vote

Eine ausgewogene BARF Ernährung bedeutet nicht einfach nur Fleisch und Gemüse zu füttern, sondern zu dieser Fütterungsform gehört noch ein wenig mehr. Um einen Hund ausreichend mit sämtlichen Vitaminen und Nährstoffen zu versorgen, sollten zum Beispiel auch einige wichtige BARF Zusätze verwendet werden.

Im Folgenden soll eine Übersicht über einige Supplemente geboten werden, wobei diese Übersicht keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt, das wäre allein aus Gründen des Umfangs nicht möglich. Dennoch sollen die wichtigsten Zusätze und wofür diese benötigt werden erläutert werden.

Öle als Zusatz beim Barfen

BARF Öle – Lachsöl & Co.

Ungesättigte Fettsäuren sind für Hunde essentiell und in Form von hochwertigen Ölen auch unbedingt notwendig. Dabei ist zu beachten, dass der Hund als Fleischfresser tierische Öle meist besser verwerten kann als Pflanzenöle.

Pflanzliche Öle sollten daher nicht die Basis der Ölversorgung darstellen, sondern lediglich gelegentlich den Mahlzeiten hinzugegeben werden. Zudem sollte darauf geachtet werden, dass hochwertige kaltgepresste Öle verfüttert werden.

Für Hunde geeignete Öle sind unter anderem:

Bierhefe für Hunde

Bierhefe ist ein wunderbarer Zusatz, welcher als Kur während des Fellwechsels gegeben werden kann. Zusätzlich schützt Bierhefe sowohl das Nerven- als auch das Immunsystem und stärkt dieses zusätzlich.

Reichhaltige Inhaltsstoffe von Bierhefe sind unter anderem:

  • Vitamin B
  • Spurenelemente
  • Aminoxäuren
  • Mineralstoffe
  • Antioxidantien

Bierhefe für Hunde wird darüber hinaus die Wirkung nachgesagt, dass es Parasitenbefall vorbeugen soll.

Eierschalenpulver als BARF Zusatz

Eierschalenpulver als Knochenersatz

Eierschalenpulver enthält lebenswichtiges Calciumcarbonat, welches der Hund unbedingt benötigt. Normalerweise ist dieser wichtige Inhaltsstoff in Knochen, wie zum Beispiel Hähnchenhälsen, enthalten, doch nicht alle Hunde vertragen die Fütterung von Knochen.

Durch Eierschalenpulver kann Calciumcarbonat auf ganz natürliche Weise ersetzt werden. Wer ausreichend Knochen füttert, kann auf dieses Supplement in der Regel also verzichten.

Grünlippmuschelpulver

Grünlippmuschelpulver für Hunde kann als Supplement verfüttert werden, um eine gesunde Haut und einen gesunden Bewegungsapparat zu fördern. Enthalten ist eine Vielzahl von Mineralstoffen, Spurenelementen und Aminosäuren.

Besonders hervorzuheben ist der hohe Anteil an Glucosaminoglukanen, welcher weitgehend den Bestandteilen eines Knorpels entspricht und somit fördernd für die Gelenke wirken kann.

Seealgenmehl für Hunde

Bei Seealgenmehl handelt es sich um ein reines Naturprodukt, welches aus Meeresalgen gewonnen wird. Es enthält wichtige Mineralstoffe wie Calcium und Kalium, Spurenelemente wie Jod und Eisen und zusätzlich die Vitamine B, A, E und C. Durch seine Inhaltsstoffe kann sich Seealgenmehl positiv auf die Verdauung auswirken und die Bildung von Zahnstein verringern.

Durch das enthaltene Jod sollte jedoch darauf geachtet werden, dass es nicht bei Hunden mit Schilddrüsenüberfunktion gefüttert wird.

Spirulina

Spirulina dient zur Stärkung des Immunsystems und kann insgesamt das Wohlbefinden des Hundes verbessern. Die Alge enthält zahlreiche wichtige Vitamine, Mineralstoffe, Aminosäuren und Spurenelemente.

Aufgrund der Zusammensetzung eignen sich Spirulina Algen auch wunderbar als Kur, denn sie können das Immunsystem wieder so richtig auf Vordermann bringen. Zusätzlich unterstützt Spirulina den Körper bei der Bildung neuer Blutzellen.

Hagebuttenpulver

Hagebutten sind äußerst reich an Vitamin C und wirken entzündungshemmend und antibiotisch. Eingesetzt werden kann dieses Pulver daher besonders gut als Kur bei Schmerzen und Entzündungen.

Man sagt zum Beispiel, dass Hunde, welche unter Arthrose oder Hüftproblemen leiden, durch Hagebuttenpulver weniger Schmerzen haben können und dadurch wieder mehr Bewegungsfreiheit erlangen können.

Kräuter zum Barfen

Kräuter als Nahrungsergänzung für Hunde

Kräuter können nicht nur auf den menschlichen Organismus einen positiven Einfluss haben, sondern auch auf jenen des Hundes. Sie können das Immunsystem und Organfunktionen unterstützen oder schlichtweg zu einem besseren Wohlbefinden beitragen. Zusätzlich werden sie auch als Kur bei bestimmten Beschwerden eingesetzt.

Für Hunde geeignete Kräuter sind zum Beispiel:

  • Petersilie: entkrampfend, entzündungshemmend, verdauungsfördernd
  • Basilikum: verdauungsfördernd, Linderung von Blähungen
  • Gänseblümchen: gegen Erkältungen, Nieren- und Blasenerkrankungen
  • Kamille: krampflösend, gegen Magenbeschwerden
  • Thymian: antifungal, bei Erkältungen schleimlösend

Die Auswahl an geeigneten Kräutern ist natürlich noch um einiges größer. Wichtig bei der Fütterung von Kräutern ist jedoch immer, die individuellen Bedürfnisse und Besonderheiten des eigenen Hundes zu berücksichtigen.

Wo kann man BARF Zusätze kaufen?

BARF Zusätze sind heutzutage in jedem gut sortierten BARF Shop zu bekommen. Bei JuniBARF oder Das Tierhotel findet man zum Beispiel eine gute Auswahl. Die verschiedenen Zusätze müssen dabei sogar nicht immer einzeln gekauft werden, sondern es gibt auch bereits fertige Mischungen speziell abgestimmt auf Junior, Adult oder Senior, damit es dem Hund in jeder Lebensphase an nichts fehlt.

Fazit: BARF Supplemente sind nützliche Helfer bei der BARF Ernährung

Wenn ein Hund gesundheitliche Probleme hat, können BARF Zusätze eine optimale Unterstützung sein. Aber auch bei gesunden Hunden bieten Zusatzpulver die Möglichkeit, den Hund mit natürlichen Mitteln so zu versorgen, dass keine Nährstoffdefizite entstehen. Schließlich möchte doch jeder Mensch, dass sein tierischer Liebling möglichst lange fit und gesund bleibt.

 

Schreibe einen Kommentar