Nahrungsergänzugsmittel für Hunde

Nahrungsergänzugsmittel für Hunde
Bewerte bitte diesen Artikel

Zusätze zur HundeernährungEine gesunde Ernährung ist für Hunde genauso wichtig wie für Menschen. Auch sie müssen ihre Knochen und ihr Immunsystem stärken. Schließlich sind sie täglich Viren und Bakterien draußen ausgesetzt. Durch eine vollwertige Ernährung kommt es weniger zu Diabetes, Herzproblemen, Allergien oder Unverträglichkeiten.

Gesunde und natürliche Hundeernährung

Eine gesunde Ernährung sollte immer dem Alter und der Bewegung des Hundes angepasst sein. Durch eine falsche Ernährung kann tatsächlich die Lebenszeit des Hundes verkürzt werden. Falsche Leckerlis vom Esstisch sollten aufgrund der Gewürze und für Hunde nicht gut verträglichen Zutaten unterlassen werden. Es ist erwiesen, dass ein schlanker Hund länger lebt als ein dicker.

Hunde essen nicht nur wenn sie Hunger haben, sondern sie fressen alles, was man ihnen als Belohnung oder Zwischendurch anbietet. Eine Überfettung ist daher immer vom Menschen antrainiert, meist durch ungesundes Hundefutter. Hundefutter Ohne Getreide ist ein Schritt in die richtige Richtung.

Nahrungsergänzungsmittel für Hunde sind sichtbar

Für Hunde gibt es Nahrungsergänzungsmittel, die speziell auf die Bedürfnisse von Hunden abgestimmt sind. Kräuter und Heilpflanzen können das Immunsystem deines geliebten Vierbeiners unterstützt werden. Sie werden auch für den Erhalt der Muskelfunktion benötigt sowie für den Aufbau von Zähnen und Knochen. Eine der besten Pflanzen, die für Hunde gut geeignet sind, ist die Teufelskralle.

Sie lässt sich als Zusatzfuttermittel einsetzen und ist leicht bekömmlich. Wichtig ist, dass die Zusammensetzung des Futters auch die Verdauung anregt und exzellent verträglich ist. Außerdem muss dem Hund immer eine Schale mit frischem Wasser zugänglich sein. Häufige Spaziergänge sind Pflicht. Sie regen die Verdauung ebenfalls an und bringen den Kreislauf in Schwung. Das gilt für Dich, genau wie für Deinen Hund.

Nahrungsergänzungsmittel müssen immer sinnvoll eingesetzt werden

Zu den wichtigsten Nähstoffen zählen Vitamine, Fischöl, essenzielle Fettsäuren, Bierhefe, Kräuterextrakte, Heilerde für Hunde und wertvolle Proteine. Viele Präparate für Hunde stehen als Tropfen, Flocken, Pulver, Pasten oder Tabletten zur Verfügung. Bei der Verwendung ist es wichtig, dass auf die Notwendigkeit, Dosierung und Art der Nahrungsergänzungsmittel geachtet wird.

Schließlich ist ein Hundefutter zwar häufig mit gesunden Zusätzen angereichert, aber nicht mit einer derartigen Mischung von Mineralien, Fetten und Vitaminen. Neben gesundem Trocken- und Nassfutter sollte ein Hund auch regelmäßig Gemüse wie zum Beispiel Möhren angeboten bekommen. Ein regelmäßiger Zusatz von Vitaminen ist gut für den Darm, die Knochen, das Fell und die Haut. Eine Überdosierung sollte immer vermieden werden. Zu viele Mineralstoffe können einem Hund schaden.

Die richtige Dosierung der Nahrungsergänzungsmittel ist wichtig

Als Hundebesitzer solltest Du Dir immer die Dosierungsanleitung durchlesen und Dich zugunsten der Gesundheit deines Hundes daran halten. Wenn alte oder chronisch erkrankte Hunde wie zum Beispiel bei Nierenleiden, Allergien, Herzerkrankungen oder Arthrose Nahrungsergänzungsmittel erhalten, dann ist die dauerhafte Gabe sinnvoll. Bei erkrankten Tieren ist es sinnvoll, dass der Tierarzt vor der Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln gefragt wird. Bei einigen Tieren ist es nur ratsam, sie über einen begrenzten Zeitraum anzubieten.

Dennis
 

Hundeliebhaber seit über 30 Jahren. Ernährungsberater für Hunde

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply: