Richtige Hundeernährung

Richtige Hundeernährung
Bewerte bitte diesen Artikel

Damit Dein Hund ein langes und gesundes Hundeleben leben kann, ist eine gute und gesunde Hundeernährung extrem wichtig.

Tipps zur richtigen HundeernährungHund liegt vor einem Napf mit einer Karotte daraufAchten Sie deshalb darauf was und wie Sie Ihren Hund füttern. Es gibt unzählige Hundefutter im Handel, doch welches ist das Richtige für Ihren Vierbeinigen Freund? Achten Sie auf die Zutaten!

Welpen richtig füttern

Wichtig ist vor allem die Fütterung mit Hundefutter für Welpen! Diese speziell auf Welpen ausgerichteten Hundefutter bringen alles mit was Ihr Welpe für ein gesundes Wachstum braucht. Achten Sie darauf den Welpen nicht mit zu vielen Leckerlies zu füttern, da dies das Gleichgewicht der Ernährung stören kann. Ebenso sollten Sie nicht zuviel Futter geben, sondern maßvoll, damit Ihr kleiner Freund nicht zu schnell wächst und Knochenprobleme bekommt.

Wichtig:

  • Achten Sie darauf, dass nicht zuviel Calcium enthalten ist
  • Es muss genügend Protein für den Gewebeaufbau enthalten sein.
  • Nahrungsergänzungspräparate brauchen Sie nicht wenn Sie hochwertiges Hundefutter (z.B. Anifit Hundefutter) verfüttern.
  • Gerade Welpen sollten mehrere kleine Mahlzeiten pro Tag bekommen

Ausgewachsene Hunde richtig füttern

Bei ausgewachsenen Hunden kommt es natürlich genauso auf ein ausgewogenes Verhältnis  der Nährstoffe im Hundefutter an. Das größte Problem besteht darin, dass wir unseren Hunden oftmals zuviel des Guten tun und Sie mit zuvielen Leckerlies vom Tisch verwöhnen oder meinen der Hund braucht Ergänzungspräparate zusätzlich zum Hundefutter.

Wer gesundes hochwertige Alleinfutter verfüttert, kann auf Ergänzungspräparate verzichten!

Die Folge von zuviel Futter, Ergänzungspräparaten und Leckerlies sind oftmals Übergewicht und Verdauungsstörungen. Achten Sie auch gerade bei den Leckerlies darauf, dass diese ohne Zusatz von künstlichen Farb-, Aroma- und Konservierungsstoffen sind.

Unverträglichkeiten beim Hundefutter

Hunde können genauso Lebensmittelunverträglichkeiten (Anzeichen einer Futtermittelallergie) und Allergien haben wie wir Menschen. Oft treten gerade am Bauch Hautprobleme (Flecken, Ekzeme oder Rötungen) auf. Hier kann schon eine Umstellung des Futters helfen. Hochwertige Hundefutter ohne Zusatzstoffe wie Konservierungsmittel oder Geschmacksverstärker werden viel besser von Ihrem Vierbeiner verwertet. Gerade wenn Sie Hundefutter ohne Getreide und ohne Zusatzstoffe verfüttern, werden Sie schnell eine positive Veränderung bei Ihrem Hund spüren.

Genauso sollten Sie auch die Leckerchen auf Ihre Inhaltsstoffe überprüfen, denn diese werden oft vergessen…
Folgen der Unverträglichkeit können sein breiiger Kot, Hautprobleme, Untergewicht oder Übergewicht.

Alte Hunde richtig füttern

Hunde im hohen alter brauchen speziell auf das hohe Alter zugeschnittene Nahrung. Alte Hunde haben weniger Energiebedarf, da sie sich in der Regel nicht mehr soviel bewegen können auf Grund des Alters. Um Übergewicht vorzubeugen und die Organe zu entlasten, sollten Sie Hundefutter mit geringem Kohlehydrahtgehalt und geringer Energiezufuhr füttern.

Weitere Interessante Themen
Keine verwandten Themen gefunden
Dennis
 

Hundeliebhaber seit über 30 Jahren. Ernährungsberater für Hunde

>